Einführung in die Spiegelmagie

Einführung in die Spiegelmagie

Beitragvon Xephyr » So 31. Okt 2010, 11:58

XEPHYR'S EINFÜHRUNG IN DIE SPIEGELMAGIE
---------------------------------------

Das Gewesene klang wie ein altes Gedicht.
Man wußte nichts mehr vom Turmbau zu Babel.
Man wußte nichts mehr vom Kain und vom Abel.
Und auf die Gräber schien Neonlicht.

Fachleute saßen an blanken, bequemen
Geräten und trieben Spiegelmagie.
An Periskopen hantierten sie
und gaben acht, ob die anderen kämen.
Aber die anderen kamen nie...

[Kästner]

Die Spiegelmagie ist eine alte und längst vergessene Tradition der Magie, also eine Möglichkeit bestimmte Erfahrungen und Kommunikationen mit einer nicht alltäglichen Wirklichkeit zu machen. Ob diese Tradition die Richtige für einen ist, muß nun jeder für sich selbst herausfinden. Meine Einführung zur Spiegelmagie basiert auf der Schule von Randolph - und eigener Erfahrung. Es gibt eine Vielzahl von magisch nutzbaren Spiegeln - auch konkave oder konvexe Spiegel, meistens aus Silber oder verchromt. Ich selbst nutze Spiegel aus schwarzem Optikerglas, die sind allerdings sehr teuer weil sie eigens angefertigt werden müssen. Eine gute Idee ist es sich einen Spiegel aus dem Antiquariat zu besorgen. Der sollte freilich zunächst mit Sonnenlicht, Hitze und Kälte sowie unter fließendem Wasser entladen werden, daß man sich nicht ungewollt fremden Energien aussetzt.

Wähle zur Entladung am besten einen Tag bei absteigendem Mond. Erstmal steht eine gründliche Reinigung mit Seifenlauge an. Dafür trennt man, wenn möglich, den Spiegel vom Rahmen. Ideal ist es den Spiegel danach in ein klares fliessendes Gewässer zu halten. Lasse ihn in der Sonne trocknen mit der Spiegelseite nach oben. Das sollte in der Regel reichen. Bei 'harten' Fällen kann auch eine Räucherung helfen und bestimmte Obertöne, wie Klangschalen, Yedaki, deine Stimme etc. können fremde Einflüsse 'verabschieden'. Achte insbesondere auch auf den Rahmen, manchmal steckt gerade dort eine Menge drin!

Das Besondere an der Spiegelmagie ist ihre Wucht und Energie, die nicht zuletzt daraus resultiert, daß nur sehr wenige Magier sich noch mit diesem Thema auskennen. Das macht die Spiegelmagie leider auch manchmal gefährlich, deswegen ist hervorzuheben, daß man sich nicht in dem Spiegel selbst reflektieren darf, sonst kann durchaus die Gefahr der Selbstinduktion gewisser Bewußtseinsstörungen entstehen. Ebenfalls aus diesem Grunde rate ich vom Gebrauch von Drogen in diesem Zusammenhange ab, egal ob Alkohol, THC oder Psylocibin: Das Bewußtsein muß vollständig und stabil sein während der magischen Operation!

Es ist tatsächlich gut, wenn man sich einen magischen Spiegel selbst anfertigt. Es eignen sich auch gewölbte Spiegel und Halbkugeln aus reflektierendem Material.

Kerzenlicht und offenes Feuer sind dem magischen Spiegel zuträglich, ähnlich wie das Mondlicht. Ob man mit einem schwarzen Spiegel arbeiten kann, muß man ausprobieren.

GRUNDLAGEN UND REGELN:

1. Der Spiegel darf nur von seinem Besitzer berührt werden um eine Vermischung mit fremden Kräften zu verhindern. Andernfalls könnten die Kräfte mit denen der Spiegel aufgeladen wurde annulliert werden. Andere Personnen dürfen zwar in den Spiegel sehen, aber weder die Oberfläche des Spiegels noch den Rahmen berühren.

2. Falls der Spiegel beschlägt, sollte man ihn zunächst mit einer Seifenlauge reinigen, dann mit Spiritus abwischen und wenn er getrocknet ist mit einem Leder polieren. Der Einsatz chemischer Mittel (z.B. Fluoride) ist möglich und kann auch zur Erhöhung der Leitfähigkeit des Glases eingesetzt werden.

3. Jeden Tag den Spiegel mit der rechten Hand für fünf Minuten magnetisieren.

4. Danach mit der linken Hand über die Oberfläche streichen um die Kraft der Magnetisierung zu verstärken und zu verfeinern.

5. Je öfter und länger man einen magischen Spiegel benutzt umso besser wird er, da der magische Gebrauch die Wirkung des Spiegels immer weiter steigert.

6. Mit dem magischen Spiegel lassen sich Träume induzieren. Man konzentriert sich sanft und ohne die geringste Ablenkung des Geistes auf die Mitte des Spiegels und schäft ein. Die im Schlaf entstehenden Träume werden Visionen enthalten.

7. Es ist wichtig, daß die aktive Oberfläche des magischen Spiegels niemals von Sonnenstrahlen berührt werden. Dies würde seine magischen Fähigkeiten vernichten. Der Spiegel sollte also immer mit einem schweren schwarzen Tuch verhüllt bleiben.
Wenn man ihn benutzt, dann immer mit seiner Rückseite zum Fenster hin.

8. Der magische Spiegel muß klar wie ein Buch zu 'lesen' sein.

9. Falls mehrere Personen zur selben Zeit in den Spiegel schauen wollen, dann hängt man ihn an die Wand. Niemand soll aber den Spiegel berühren!

10. Die beste Position um Visionen in einem Magischen Spiegel zu erhalten ist die, bei der sich niemand in dem Spiegel spiegelt. Diese Position kann man finden, indem man den Spiegel in verschiedenen Winkeln aufstellt, bis der Eindruck entsteht, die Oberfläche des Spiegels wäre die Oberfläche eines tiefen Wassers, sanft und klar. Wenn die Kraft, die aus deinen Augen kommt, sich oberhalb des Spiegels akkumuliert (ein paar Millimeter über der Oberfläche), wird das klare Wasser durch die gewünschte Vision ersetzt.

11. Zunächst sieht man Wolken in verschiedenen Farben. Diese Wolken scheinen aus dem Material des Spiegels zu kommen, dies ist aber nur eine optische Illusion! In Wahrheit handelt es sich hierbei um konzentrierte Energie.

12. Die Erfahrung zeigt, daß Menschen mit dunklerer Hautfarbe, dunklen Haaren oder dunklen Augen eine größere Affinität zur Spiegelmagie haben. Sie können diese auch in der Regel schneller aufladen, aber nicht so machtvoll wie Menschen mit hellerer Haut. Oftmals können Männer nicht so leicht Zugang zur Spiegelmagie bekommen wie Frauen. Frauen können meisten besser unterscheiden und sind durch mögliche negative Einflüsse durch den Spiegel nicht so leicht zu beeindrucken.

13. Menschen vor der Pubertät haben oft einen ganz natürlichen und leichten Zugang zur Spiegelmagie.

14. Weiße Wolken, die man in einem magischen Spiegel sieht werden traditionell als positives Zeichen gedeutet.

15. Schwarze Wolken entsprechen einer Warnung. Ihre Sprache ist die Negation.

16. Violette, grüne und blaue Wolken sind gute Vorzeichen.

17. Karminrote, hellorangene und gelbe Wolken bedeuten einen schlechten Einfluß.

18. Wenn man mit dem magischen Spiegel eine nicht anwesende Person beeinflussen will, sollte man deren Bild mit der eigenen magischen Kraft und dem eigenen festen Willen evozieren. Wenn das Bild vor dir im Spiegel erscheint, fixiere es fest und konzentriere deine Vorstellungskraft darauf. Dein Einfluß wird sich unfehlbar bemerkbar machen. Denke aber daran, daß du die Konsequenzen deines Tuns tragen mußt. Gutes erzeugt Gutes und Böses wird mit Bösem beantwortet.

19. Übe dich in Geduld, wenn du deinen magischen Spiegel konsultierst. Manche Leute sehen schneller. Manche brauchen länger dazu.

20. Die Oberfläche eines magischen Spiegels darf keinen negativen chemischen oder optischen Einflüssen und nicht der Sonne ausgesetzt werden. Diese Spiegel verhalten sich ähnlich empfindlich wie eine Photoplatte. Mondlicht aber verstärkt die Wirkung des Spiegels. Extrem kalte oder extrem warme Temperaturen annullieren die Kraft des Spiegels.

21. Alle Visionen, die zu deiner Linken im Spiegel erscheinen sind die konkrete und reine Wahrheit.

22. Alle Visionen, die zu deiner Rechten im Spiegel erscheinen sind symbolisch und müssen interpretiert werden, wie bei einer Traumdeutung.

23. Die Wolken oder Schatten, die sich aufwärts bewegen, bedeuten eine Bejahung einer Frage.

24. Die Wolken oder Schatten, die sich abwärts bewegen, bedeuten eine Verneinung einer Frage.

25. Die Schatten, die sich seitwärts bewegen, zeigen die Anwesenheit einer Person mit magischen oder okkulten Fähigkeiten

26. Die Wolken, die sich seitwärts bewegen, zeigen die daß eine Person mit magischen oder okkulten Fähigkeiten mit dir in Kontakt treten will.

27. Von stimulierenden Drogen sollte bei der Spiegelmagie Abstand genommen werden, dies könnte gefährliche Konsequenzen haben.

Normale Spiegel erlauben nicht die Kontrolle, die ein magischer Spiegel ermöglicht. Wenn man direkt in einen normalen Spiegel schaut und sich zum Beispiel in seine eigenen Augen versenkt, dann sieht man meist sein ganzes Leben, von der Geburt bis ins hohe Alter, jede Falte, jedes graue Haar. Bei einem magischen Spiegel sind die Effekte ungleich dramatischer. Daher ist es unbedingt notwendig, eine absolut disziplinierte Vorgangsweise bei der Spiegelmagie einzuhalten.

Magische Spiegel sind ein Tor in andere Dimensionen. Wenn man von hier aus hinübertreten kann, dann ist das natürlich auch möglich, das *etwas* von dort hierher gelangen kann. Dies ist guter Grund den Spiegel bei Nichtgebrauch gut abzudecken!

Xephyr

:Sol: in 7° :Scorpio: : :Luna: in 19° :Leo: : dies :Sol: : Anno IVxviii era novis
A.D.A. - Publikation der Klasse [E] von X°=XEPHYR
Benutzeravatar
Xephyr
Toltork
Piper at the Gates of Dawn
 
Beiträge: 1430
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:28
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Traumbingo-Bronze Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron