Selbstmrdversuch im Traum

Träume erzählen, Träume miterleben, Träume deuten

Selbstmrdversuch im Traum

Beitragvon JeanneDarc » So 16. Nov 2014, 10:31

Heute nacht hatte ich einen echt mehr als verstörenden Traum. Ja, ich bin psychisch krank und ja ich hatte auch schon Selbstmordgedanken. Allerdings traten diese schon lange nicht mehr auf, und gerade am Donnerstag
hatte ich es mit einer meiner Aerztinnen darüber dass ich so stabil bin wie schon lange nicht mehr. Wieso also will ich mich im Traum umbringen? wo es doch dafür derzeit nun wirklich so überhaupt gar keinen Grund gibt?
Zum Traum:
Wie so oft lebte ich wieder in einer Art Heim. Und irgendetwas störte mich dort sehr. Was das war weiss ich leider nicht. Jedenfalls entschloss ich mich meinem Leben ein Ende zu bereiten und ging aus diesem Heim ohne dass es irgendjemand merkte und ging dann an eine Strasse und wollte mich überfahren lassen. Wurde aber zurückgehalten, und spaeter fand ich das dann auch gut dass ich zurückgehalten wurde. Ausserdem sind noch mehrere Szenen in meinem Kopf bei denen ich weiss dass sie auch mit diesem Traum zu tun haben mir aber das Verbindungsstück zu der anderen szene fehlt. Einmal lag ich in einem kleinen Zimmer (wohl in diesem Heim) schaute fern und wollte mich in diesem Zimmer umbringen. Dies bekam jemand mit und rief den Notdarzt. Die dann auch mitteilten sie seien in spaetestens 4 Minuten da. Daraufhin wars mir doch irgendwie peinlich und ich wollte mich nicht mehr umbringen. und die letzte Szene an die ich mich erinnere kriege ich erst recht nicht "verbunden". Da wurnderte ich mich warum so lange niemand zu mir kam, schaute dann aus dem Fenster und dort war eine riesige Überschwmmung an der sich aber niemand zu stören schien und eine normale Matratze wurde als Boot benutzt (als ob das gehen würde...) und darauf lagen ein Autoreifen und 2 lange Bretter und irgenjemand paddelte damit rum. Und dann wachte ich auf...

Ich würde den Traum ja verstehen wenn meine Psyche gerade wieder Sperenzchen machen würde, aber das tut sie ja gerade eben nicht....wieso also dieser Traum? hat da jemand eine Ideeß
Benutzeravatar
JeanneDarc
Träumer
 
Beiträge: 511
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 13:57
 

Re: Selbstmrdversuch im Traum

Beitragvon oYo » So 16. Nov 2014, 13:17

Huhu JeanneDarc, :wave:

keine Sorge! Das ist überhaupt nichts Schlimmes. :nope: Ich vermute mal, daß Dein Unbewusstes sich traut, dieses Thema anzugucken, gerade weil Du Dich psychisch so stabil fühlst. Die Träume beschäftigen sich ja sehr oft mit Themen der Vergangenheit und schauen manchmal auch einfach nur nach: "Ist wirklich alles so stabil? Was ist mit dem Aspekt, der einmal mit Gedanken an Selbstmord beschäftigt war?"

Noch dazu ist Dein Traum eine starke Verdichtung, er geht von der Vergangenheit aus los und betrachtet die Verarbeitungsschritte, die Du in diesem Zusammenhang bereits durchlaufen hast. Erst wolltest Du Dich umbringen und dieses Gefühl war so stark, daß es Dich bzw. Deinen Überlebenswillen fast hätte überfahren können. Das heißt, es gab eine Zeit, in der Du wirklich gefährdet warst!

Die nächste Szene zeigt schon, daß Dein psychisches System in der Zeit danach dazugelernt hat: noch immer ist es Dir mit Deiner Absicht ernst, aber es gibt inzwischen Warninstanzen in Dir, die das sofort mitbekommen und inneren Alarm schlagen. Dein Notarzt steht Dir innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung und die 'Heilung' geht eigentlich noch schneller: es ist Dir peinlich, Du begreifst, wie dumm das ist, und willst Dich gar nicht mehr umbringen.

Und dann die Frage: wie geht es diesem Aspekt heute? Will er sich immer noch umbringen? Antwort: nein, schon lange hast Du nicht mehr an Selbstmord gedacht = schon lange war niemand mehr bei diesem Aspekt zu Besuch. Klar, daß sich dieser Teil von Dir jetzt ein bißchen einsam fühlt. Meistens wenn ein Aspekt seine 'Rolle' (z.B. als Selbstmörder) zuende gespielt hat, findet sich für ihn eine neue Aufgabe. Es sind Erinnerungen, die zum Teil noch aktiv sind, jetzt aber bereit sind, sich zu verändern und anderen Dingen zuzuwenden. Der Blick nach draußen zeigt, daß dieser Teil von Dir sich jetzt für andere Dinge interessiert. Die Welt um ihn ist mit Gefühlen bedeckt. Eine Überschwemmung heißt, daß da eine gewisse Überforderung ist, zu viele Gefühle, die einen bedrängen und es einem nicht möglich machen, sich in diesem Teil der Psyche 'normal' zu bewegen.

Aber die große Gefühlskatastrophe (die wohl auch zu den Selbstmordgedanken geführt hat) ist längst vorbei. Die Überschwemmung ist noch da, aber alle haben sich daran gewöhnt und können leicht und locker damit umgehen. Ja, der Umgang damit gelingt Dir fast schon wie im Schlaf (die Matratze). Da besteht aber auch die Bereitschaft, noch mehr Kraft und Motivation zu investieren (die Autoreifen). Im Moment ist diese Motivation eben noch kein Auto, sondern ein Paddelboot. Aber es ist ein guter Anfang, um dafür zu sorgen, daß auch die Überschwemmung vielleicht bald zurückgehen kann.

Zusammenfassend sagt also Dein Traum: Von damals bis heute hat sich sehr viel verändert. Die Selbstmordgefahr ist längst verarbeitet und vorbei, aber die Gefühlskatastrophe, die sie ausgelöst hat, hat noch deutliche Spuren hinterlassen. Du kannst mit diesen Gefühlen gut umgehen, aber es ist noch nicht wieder ganz in Ordnung an dieser Stelle.

Lieben Gruß und schönen Sonntag wünsch ich Dir noch,
oYo :coffee:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Selbstmrdversuch im Traum

Beitragvon JeanneDarc » So 16. Nov 2014, 17:28

Sehr gut "übersetzt" das könnte echt so sein. Ja, eigentlich sagt mir der Traum dann wieder was was ich eigentlich eh schon weiss. Derzeit gibts keinen Grund für solche Gedanken, die gab es mal. (2011 das letzte Mal, das endete dann in der Klinik)
und das was diese Gedanken ausgelöst hat wird nie ganz zu reparieren sein, insofern besteht immer eine gewisse "Rückfallgefahr" die ist aber derzeit erstaundlich gering. Und ich (und wohl auch mein Unterbewusstsein) hoffen dass das so bleibt.
Nur schlecht geschlafen hab ich heute nacht.... Es war allerdings nicht so dass ich immer aufgewacht wäre oder so, sondern der Schlaf war irgendwie "oberflächlich" und ich bin jetzt schon wieder müde
Benutzeravatar
JeanneDarc
Träumer
 
Beiträge: 511
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 13:57
 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron