Unbekannte Traumserie

Träume erzählen, Träume miterleben, Träume deuten

Unbekannte Traumserie

Beitragvon Carl Jung » Do 25. Dez 2014, 15:58

In meinem gestrigen Traum sah ich zuerst zwei Frauen. Eine davon stand hinter einer Theke, eine davor. Die beiden unterhielten sich und die Frau hinter der Theke erzählte der anderen folgende Geschichte: "Es gab einmal einen Mann, der viele Menschen hasste. Dann wurde er eines Tages ermordet. Doch er kehrte zurück und verwandelte einige Menschen in Tiere.…"

Ich habe das Gesicht des Mannes gesehen. Er hatte einen kurzen, schwarzen Bart und schwarze Haare. Ich weiß nicht mehr genau, wo er sich befand. Ich glaube mich daran erinnern zu können, dass rechts und links von seinem Gesicht irgendwelche Holzpfeiler waren.

Ende des Traumes.
Träumen wir die Realität oder realisieren
wir die Träume?

© Franz Friedrich Kovacs (*1949)
Benutzeravatar
Carl Jung
Träumer
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 23. Okt 2014, 13:03
Wohnort: Traun
 

Re: Unbekannte Traumserie

Beitragvon oYo » Sa 27. Dez 2014, 19:14

Sei gegrüßt, Geistiges Pferd, :wave:

ich hoffe, Du hattest schöne Weihnachten? :-)

Was fühltest Du, als die Frauen von dem Mann sprachen? Und wie empfindest Du den Mann selbst, was für eine Beziehung hast Du zu ihm? Erzähler mir mehr von Deinem Traum! Glaubst Du, dieser Mann könnte jener sein, der vom Mann hinter der Theke ermordet wurde und dessen Auge durch die Vollstrecker des Rechts in Deinen inneren Besitz gekommen ist?

Deutender Adler
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Unbekannte Traumserie

Beitragvon Carl Jung » Sa 27. Dez 2014, 20:25

Ja, ich hatte schöne Weihnachten aquila und ich hoffe auch dasselbe für dich.

Es wäre durchaus möglich, dass sich der Mord an dem Mann sich auf meinem früheren Traum bezog. So, dann heißt das Ganze, dass der Mann das Attentat überlebt hat und meine Primitivität verstärken will. In einem auf den Mord folgenden Traum musste ich aufs WC. Das bedeutet, dass ich schon einigen negativen "Ballast" losgeworden bin. Aber ich schaue mal, wie ich denn die nach dem Mord-Traum und der Operation aufgetretenen Träume verbinden kann. Das wird mir dann einigen Aufschluss geben.

Traumhafte Grüße

Carl Jung
Träumen wir die Realität oder realisieren
wir die Träume?

© Franz Friedrich Kovacs (*1949)
Benutzeravatar
Carl Jung
Träumer
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 23. Okt 2014, 13:03
Wohnort: Traun
 

Re: Unbekannte Traumserie

Beitragvon oYo » So 28. Dez 2014, 13:48

Hallo juNger cARl, geIstHiges pferD (nur ein kleines Wortspiel ;-) ),

ja, wir hatten auch schöne Weihnachten. Meine Mutter war für fünf Tage zu Besuche, wir hatten eine sehr schöne Zeit miteinander. :-)

Du betrachtest den Ermordeten also wirklich als Deinen Feind. Aber wer ist das, der alle haßt? Warum haßt er alle? Und was hat er Dir getan, daß er Dein Feind ist?

Wenn jemand auf WC geht, kann das tatsächlich bedeuten, daß man Ballast loswird. Es kommt auch darauf an, ob Du pinkelst oder scheißt. Hast Du denn auf der Toilette ein Geschäft verrichtet oder warst Du einfach nur im WC-Raum? Es ist angeraten, die Traumsymbole etwas genauer zu betrachten. Hast Du Dich in Deinem Traum erleichtert?

Wieso glaubst Du, daß der Mann Deine Primitivität verstärken will? Hälst Du Tiere im Traum für primitiv und grob? Ganz ehrlich, das schockiert mich jetzt und macht mich wütend. Du hast das Pferd und den Adler als Krafttier. Sind sie für Dich primitiv? Bedeutet es, daß Du primitiver wirst, wenn sie ihre Kraft in Dir entfalten? Was ist, wenn der Mann vorhat, einige Deiner inneren Menschen diesen Krafttieren und dem Wesen anderer Tiere näherzubringen, indem er sie in sie verwandelt? Ist nicht das eins der vielen schamanischen Ziele, sich so sehr in ein Tier einfühlen zu können, daß man zu ihm wird? Du schreibst, Du möchtest erleben, wie es ist zu fliegen. Der Adler kann Dir diese Erfahrung schenken. Aber solange Du ihn für primitiv hälst, wird er Dir dieses Geschenk nicht machen.

Deutender Adler
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Unbekannte Traumserie

Beitragvon Carl Jung » So 28. Dez 2014, 23:25

Nein, aber es geht um was anderes. Die Frauen haben nicht spezielle Tiere erwähnt, sondern sie sagten nur Tiere. Wenn sie irgendwelche Tierarten erwähnt hätten, hätte das natürlich meine Meinung geändert aber aufgrund des Zusammenhangs mit dem Mord weißt alles darauf hin, dass der Mann mein Feind ist. Der Mann war ein Hindernis, dass mich auf meinem Weg fliegen zu lernen hinderte. Wenn der Mann nicht nach dem Mord und der Operation erschienen wäre und die Diskussion der Frauen nicht auch die Verbindung bestätigt hätte, würde ich auch überlegen, ob er mir tatsächlich ein Geschenk machen wollte. Da das aber der Fall ist steht das außer Frage.
Träumen wir die Realität oder realisieren
wir die Träume?

© Franz Friedrich Kovacs (*1949)
Benutzeravatar
Carl Jung
Träumer
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 23. Okt 2014, 13:03
Wohnort: Traun
 

Re: Unbekannte Traumserie

Beitragvon oYo » Mo 29. Dez 2014, 19:29

Hallo Carl,

noch immer begreife ich nicht, woraus Du schließt, daß der Mann Dein Feind oder gar ein Hindernis ist. Er ist ein Mordopfer und offizielle Fahnder haben den Mörder gestellt. Damit ist der Mörder ein Verbrecher, der Ermordete ist das Opfer. Woraus schließt Du also, daß er Dein Feind ist? Deine Träume haben das nicht erwähnt. Du scheinst nicht einmal zu wissen, wer dieser Mann ist, zumindest hast Du meine Frage danach nicht beantwortet. Nur weil er alle haßt, heißt das noch lange nicht, daß er Dir schadet. Du hast rechts und links von seinem Kopf Pfeiler gesehen. Pfeiler sind Stützen, die ganze Bauwerke tragen. Dieser Mann könnte Dir wichtige Stützen für das kognitive Verstehen (Kopf) von Dingen liefern. Dieser Traum deutet also eher darauf hin, daß er Dir helfen will und nicht Dein Feind ist. Und nochmal im Klartext: Tiere, auch Tiere allgemein bedeuten nicht Primitivität. Wenn der Traum von Primitivität hätte sprechen wollen, hätte er dafür ein eindeutiges Traumsymbol gewählt.

Ich möchte hier ein paar ehrliche und ernste Worte an Dich richten. Sie werden Dir vermutlich nicht gefallen, aber das muß ich in Kauf nehmen. Ich habe Dir mehrere Herangehensweisen an Deine Träume und unterschiedliche Kommunikationsformen angeboten. Aber da das alles nichts fruchtet, ziehe ich hier einen Schlußstrich.

In meiner Wahrnehmung hast Du durchaus ein ehrliches Interesse am Verständnis Deiner Träume. Allerdings scheinst Du unsere Deutungen inhaltlich gar nicht aufzunehmen, zumindest gehst Du in Deinen Antworten nicht oder nur sehr oberflächlich auf sie ein. Und leider scheinst Du auch Deine Träume selbst nicht wirklich wahrzunehmen. Du gehst gefühllos und manchmal sogar brutal mit ihnen vor, schreitest oberflächlich über sie hinweg, ohne Dich auf sie einzulassen. Es ist so, als würden Dir Deine Träume sehr aussagekräftige Bilder malen. Du nimmst die Bilder, schneidest einige wenige Details aus und klebst sie zu einem neuen Bild zusammen, das Deine Erwartungen und Deine Weltbilder bedient, mit den ursprünglichen Bildern aber nur entfernt bis gar nichts mehr zu tun hat. So gelingt Traumdeutung nicht und Forschung übrigens erst recht nicht.

Es geht in Träumen nicht darum, mal eben schnell ein paar Hindernisse aus dem Weg zu räumen, schon gar nicht durch Mord, um dann ratz fatz in 2 Monaten zur Erleuchtung zu führen. Die endgültige Vernichtung einer Traumgestalt ist das allerletzte Mittel, zu dem das Unbewußte nur in allerhöchster Not greift, um eine Situation zu meistern. Das ist durchaus manchmal notwendig. Aber das Ziel von Träumen ist es nicht, Hindernisse rücksichtslos aus dem Weg zu fegen, sondern Probleme konstruktiv und integrativ zu lösen, um dem Gesamtsystem Wachstum, Erfahrung und Reife bieten zu können. Du begreifst Träume schon in ihren Grundlagen nicht. Das ist eigentlich nicht schlimm, im Gegenteil sogar ganz normal, denn Träume zu verstehen ist nicht leicht und bedarf einiger Übung und Erfahrung. Ich sehe in Deinen Reaktionen hier allerdings keinerlei Bereitschaft, irgendetwas von Deinen Träumen zu lernen oder irgendetwas von Traumdeutern anzunehmen, die sich schon seit Jahrzehnten mit Träumen und anderen magischen und spirituellen Themen beschäftigen. Stattdesse antwortest Du oft einfach nur, um zu widersprechen, manchmal so absurd, daß es keinerlei inhaltlichen Bezug mehr zum vorherigen Post gibt (z.B. im Thread über die Deutung einzelner Traumsymbole, den ich in den Tempelgarten verschoben habe).

Meine Motivation hier in meinem Forum ist eine intensive und spannende Auseinandersetzung mit Träumen und zwar gemeinsam mit dem Träumer und anderen, die sich dafür interessieren. Ich investiere sehr viel Zeit und sehr viel Gefühl dabei. Die Zeit, die ich zum Deuten Deiner Träume aufgebracht habe, ist nur ein kleiner Bruchteil der Zeit, die ich mit der Beschäftigung mit Dir und Deinen Träumen verbracht habe. Ich mache mir viele Gedanken darüber, wo ein Mensch zur Zeit steht, und versuche, ihn dort abzuholen und mit ihm ein Stück seines Wegs zu gehen. Mir ist klar, daß ich dabei natürlich auch Fehler mache. Und mir ist klar, daß ich nicht jedem gerecht werden kann.

Solange Du auf die Weise reagierst und mit Deinen Träumen umgehst, wie Du es momentan tust, ist eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen uns nicht möglich. Ich frage mich, was Du in unserem Forum eigentlich suchst. Die Leute im Esoterik-Forum bieten Dir doch jeden esoterischen Wischiwaschibrei an, um Deine Erwartungen zu bedienen. Einige von ihnen deuten richtig gut, aber sie laufen auch oft ins Leere bei Dir, wie ich gesehen habe.

Du kannst bei uns Dein individuelles, knuspriges Müsli zum Frühstück bekommen. Aber solange Du automatisch und unreflektiert Deine Nullsummenspiele spielst, wirst Du wohl weiter den schlabbrigen Haferschleim der Esoterik essen müssen. Ich werde Dir hier keine Träume mehr deuten, sondern nur noch moderierend kommunzieren (falls das nötig sein sollte), solange Du nicht bereit oder vielleicht auch einfach aufgrund von mangelnder Erfahrung nicht in der Lage bist, wirklich zu versuchen, Deine Träume und unsere Deutungen richtig anzuschauen. Wie es Xephyr damit hält, weiß ich nicht. Vielleicht findet sich ja auch unter den anderen Mitgliedern jemand, der Dich bei der Deutung weiter unterstützt.

Und am Ende die zentrale Frage, die sich mir von Anfang an bei Dir stellte:

Wo um Himmels Willen ist Dein Gefühl abgeblieben? Hast Du es nicht entwickelt, hattest Du so furchtbare Erlebnisse, daß Du es verdrängen mußtest oder bist Du irgendeiner Lehre gefolgt, die spirituelle Reife verspricht und Gefühle systematisch abtötet? Vielleicht denkst Du ja mal über diese Frage nach.

oYo
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Unbekannte Traumserie

Beitragvon Carl Jung » Mo 29. Dez 2014, 20:10

Oyo, ich habe den Mann noch nie gesehen, das stimmt. Was die Tiere betrifft, so halte ich sie kaum für primitiv, ich habe bisher 89 Traumerinnerungen gehabt und in das hier war der erste Traum in dem ich die Assoziation gemacht habe.

Ich nehme Träume deutlich wahr - nur gehen meine Erinnerungen an meine Gefühle im Traum nicht selten verloren. Deshalb weiß ich auch nicht was ich da gefühlt habe.

Mein Ziel ist nicht gleich zur Erleuchtung zu gelangen, sondern nur Zusammenhänge zu finden, da Träume meistens verbunden sind.

Es ist auch meine Absicht eine Traumdeutung mit der anderen zu vergleichen, deshalb bin ich auch in 2 Foren registriert. Da habe ich dann ein großes Bedeutungsspektrum pro Traum, wo sich dann, wenn ich viele Träume gehabt habe zeigt, was die Grundaussage ist. Die Leute bei den Esoterikforen sind teilweise gut und teilweise nicht. Das weiß, deshalb nehme ich eure und die Träume der Esoteriker und vergleiche sie mit meinen früheren Träumen (wie bereits erwähnt)
Träumen wir die Realität oder realisieren
wir die Träume?

© Franz Friedrich Kovacs (*1949)
Benutzeravatar
Carl Jung
Träumer
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 23. Okt 2014, 13:03
Wohnort: Traun
 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron