Alptraum von Monster und Türen

Träume erzählen, Träume miterleben, Träume deuten

Alptraum von Monster und Türen

Beitragvon Nisola » Sa 7. Feb 2015, 21:38

Guten Abend zusammen,

Gestern Nacht hatte ich leider mal wieder einen echt schlimmen Alptraum. In meinem Traum war ich in meinem alten Zuhause, also wo ich quasi meine Kindheit verbracht habe, zusammen mit meiner Mutter und meinem Stiefvater. Ich befand mich in dieser Wohnung und befand mich plötzlich ganz in der Nähe von der Haustür. Ich träume öfter von Türen und leider passiert meis etwas sehr unangenehmes wenn ich von so einer Tür träume, erst recht wenn es die Wohnungstür ist. Das problem ist nämlich, dass ich immer höre oder mitkriege, das irgendetwas Böses das Treppenhaus hochkommt und in die Wohnung eindringen will und mich töten möchte und dann höre ich z.B immer wie es langsam die Treppen hochkommt und ich versuche immer alles um die verdammte Tür zu zubekommen aber es funktioniert nie! Meist klemmt sie dann oder sie bewegt sich in extremer Zeitlupe oder sie hält einfach nicht. Diesmal war es aber ein wenig anders, ich habe besorgt zur Tür gesehen aber zu meiner Erleichterung war da so ne Art Kettenschloss dran. Also ich habe zur Probe an der Tür gezogen und sie ging halt einen Spalt weit auf aber sie war immer noch geschlossen genug als das jemand hätte rein kommen können. Ganz schließen ließ sie sich aber mal wieder nicht. Auf jeden Fall habe ich daraufhin gegrinst und gedacht: Ha! Diesmal kommt da keiner rein!
Aber von wegen...diesmal habe ich auch keine Schritte oder so gehört, als ich das gedacht habe, habe ich kurz meinen Blick von der Tür abgewandt. Als ich wieder hinsah, war die Kette die die Tür zuhalten sollte auf einmal viel, viel länger, die Tür war nun so weit auf, dass da locker jemand durchpassen könnte. und keinen Moment später kam auch schon das Monster...es war weiblich, hatte blondes Haar sah aber nicht wirklich menschlich aus sondern eher wie eine Puppe oder Marionette. Am Schlimmsten waren die Augen, sie waren ganz kalt und brutal und mordlustig und in der Hand hatte die Puppe ein langes, schwarzes Messer. Ich schrie und auf einmal kam meine Mutter. Dann sagte ich zu meiner Mutter:"Töte sie! Töte sie Mama, ich weiß dass du es schaffst." Naja nur leider hatte ich Pech, meine Mutter hat nichts gemacht und die Monster Marionette kam auf mich zu und brachte mich um. Ich schrie wie am Spieß! :schreck: Daraufhin bin ich aufgewacht.
Ich würde vorallem am liebsten wissen, was das bedeutet, dass ich andauernd von Türen träume, die ich nicht zu bekomme und irgendwelchen Monstern die dann in die Wohnung kommen und mich umbringen wollen! Ich habe gelesen, dass die Träume wichtig sein sollen, wenn man sie immer wieder bekommt aber ich habe leider keine Idee was das mit den Monstern und Türen auf sich hat. Bei der allgemeinen Begriffsdeutung finde ich bei Türen auch nie eine Erlärung was es bedeutet, sie nicht zu zubekommen da geht es meist um offene oder geschlossene Türen und so. Naja vielleicht hat ja jemand hier eine Idee würde mich jedenfalls sehr freuen, denn umso schneller ich herauskriege was der Traum bedeutet umso wahrscheinlicher träume ich ihn vielleicht nicht mehr :tee:
Benutzeravatar
Nisola
Träumer
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 12. Dez 2014, 13:46
 

Re: Alptraum von Monster und Türen

Beitragvon Carl Jung » Di 10. Feb 2015, 12:42

Eine Tür steht auch wie im realen Leben für einen Zugang. Da eine Treppe führt immer zu einem Ziel. Die Frage ist was das Ziel ist. Monster kommt aus dem Lateinischen und heißt Warnung. Warnung vor was? Ich glaube eher der Schlüssel liegt dort, wo das Monster herkommt. Dort muss irgendwas entscheidendes sein, sonst würde dich das Monster nicht töten wollen. Den Tod bedeutet ja Veränderung
Träumen wir die Realität oder realisieren
wir die Träume?

© Franz Friedrich Kovacs (*1949)
Benutzeravatar
Carl Jung
Träumer
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 23. Okt 2014, 13:03
Wohnort: Traun
 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron