Demente Mutter + nachts einen Hund aufsammeln

Träume erzählen, Träume miterleben, Träume deuten

Demente Mutter + nachts einen Hund aufsammeln

Beitragvon sequana » Fr 15. Mai 2015, 22:19

Hallo!

Folgende Träume hatte ich vor ein paar Tagen in einer Nacht nacheinander:

1.
Ich besuchte meine Mutter. Wir unterhielten uns nett, sie erzählte diverse Kleinigkeiten aus ihrem Alltag... Sie lächelte die ganze Zeit, aber ich sah dass ihr Lächeln nicht echt war und sie etwas vor mir verheimlichte. Eigentlich war sie ganz traurig. Gerade erzählte sie, dass sie jetzt immer aufschreiben würde, was sie den ganzen Tag macht, z. B. 07:15 Uhr die Katze füttern. Das kam mir sehr merkwürdig vor. Wieder lächelte sie und wollte ablenken, als sie die Skepsis in meinem Gesicht sah. Doch ich wusste, dass das nicht normal ist, alles aufzuschreiben. Ich nahm ihre Hände in meine und fragte sie:"Mama, was ist los mit dir? Warum musst du alles aufschreiben?" Sie kämpfte mit den Tränen und ich fragte sie, ob sie an Alzheimer leidet. Sie nickte und fing an zu weinen, dann lagen wir uns beide weinend in den Armen. Als ich wieder nach Hause fuhr, machte ich Pläne, was ich für meine Mutter tun könnte. Ich hatte die Idee, all unsere schönen gemeinsamen Momente aufzuschreiben und außerdem alles, was ich an ihr liebe und was sie zu einem tollen Menschen macht. Das alles wollte ich für immer festhalten und ihr schenken, damit sie sich immer wieder erinnern könnte, wenn sie eines Tages nicht mehr allein dazu in der Lage wäre. Ich wollte sie einfach glücklich machen und ihr ihr Lächeln zurückgeben.

2.
Ich fuhr nachts über die Bundesstraße bei uns. Ich hatte einen Beifahrer, weiß aber nicht wen. Vermutlich waren der Beifahrer und sogar ich selbst beide Männer. Ich fuhr kurz rechts ran, wo eine Haltebucht war, die zu einem Hotel führte. Auf dem Parkplatz stand ein anderes Auto (die Autos sahen übrigens alle so alt aus wie aus den 50er Jahren und wir hatten Melonenhüte auf), aus dem ein Mann ausstieg. Er hatte einen kleinen Hund dabei, einen Jack-Russell-Terrier namens Sienna. Der Mann fragte, ob ich Sienna bitte nach Sierra mitnehmen könne. In meinem Traum war Sierra ein benachbarter Ort, keine 10 km entfernt. Ich lachte noch darüber, wie komisch es klingt, Sienna mit nach Sierra zu nehmen, aber die anderen Männer fanden das nicht so lustig. Sie waren ziemlich ernst. Ich nahm den kleinen Hund mit ins Auto und wir fuhren los Richtung Sierra. Der Hund war unglaublich lieb und niedlich und hatte sehr liebe braune Kulleraugen (wie sie ja fast alle Hunde haben).

Grundsätzlich hatten beide Träume irgendwie ein melancholisches, trauriges Gefühl.

Freue mich sehr auf eure Ideen.

Gruß
sequana
Benutzeravatar
sequana
Träumer
 
Beiträge: 55
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 05:35
 

Re: Demente Mutter + nachts einen Hund aufsammeln

Beitragvon Xephyr » Mo 18. Mai 2015, 11:24

Ich fange mal mit dem süßen Wuffi an: Der heißt Sienna. Klar, die berühmte Stadt in der Toskana (eigentlich: Siena), sie steht symbolisch für einen schönen, und warmen Ort, für Herzlichkeit und Freundlichkeit. Paßt, denn genau so ist der kleine Wuffi auch. Aber wie gesagt, die Stadt heißt Siena, nicht Sienna.
Ich halte immer Ausschau nach Glossolalien in Träumen. Das (falsche) Doppel-n ist ein Hinweis. Nicht "Ena", sagt der Traum, sondern "Enna". Und das liegt sehr nahe an "Anna". Ergo, Sie:Anna.
Kommen wir zu Sierra: Das heißt übersetzt "Säge" und steht im Gegensatz zu den leichten Hügeln der Toskana für schroffes Gebirge. Probieren wir die Glossolalie zu entziffern, dann ist der erste Teil wieder "Sie", der zweite Teil "Erra". Ergo, Sie:Erratum.
Anna, deren unglaublich liebes Wesen das eines freundlichen und netten Wuffis ist, deren Welt durch die sanften und sonnenbeschienenen Hügel der Toskana am Besten zu beschreiben ist, diese Anna bringt sich selbst aus dieser wunderschönen Welt in die schroffe Welt der Gebirge. Und das ist nicht lustig, wie die Männer dir zeigen, das ist ein Fehler, ein Erratum. Klar, diese beiden Orte liegen nur 10 Km voneinander entfernt, aber es sind 10.000 Höhenmeter, die gemeint sind. Ein vermeintlicher Aufstieg, aber der führt in unwirtliche Kälte in dünner Luft, eine verletzende und lebensfeindliche Säge.

Man trägt Melonen, eine typisch englische Kleidung. England. Engel:Land. Das Land der Engel und es fühlt sich an, wie fünfziger Jahre, also reichlich spießbürgerlich, hausmütterlich.

Bild

Zusammen genommen ergibt das eine Sekte. Ich nutze den Begriff sehr weit und meine damit eine religiös/spirituelle Organisation. Das reicht von Channeling von Engeln über Freimaurerei hin zu Zeugen Jehovas und Theosophie. Im Grunde also Esoterik in ihrem typischen spießbürgerlichen Mäntelchen. Und da muß man sich selbst hinbringen, so wie du den Wuffi. Und am Ende landet man auf der Säge, sprich in Sierra. Kalt, lebensfeindlich, hoch oben, aber auch abgeschnitten vom Rest der Welt.


Im ersten Teil des Traumes geht es um deinen Teil von dir den du sehr liebst (und der dich sehr liebt). Dieser Teil scheint vergesslich geworden zu sein. Es ist ein Teil von dir aus den alten, vielleicht sogar den (haus-)mütterlichen Tagen. Wenn mein Eindruck vom zweiten Traumteil zutreffend ist, dann waren das (schlechte) Zeiten in einer religiösen Gemeinschaft. Es ist dieser Teil, der anfängt zu vergessen. Ich denke aber, du willst diese Erlebnisse nicht vergessen, denn du willst nicht wieder nach Sierra. Liebevoll hilfst du diesem Teil sich zu erinnern, alles aufzuschreiben und die schönen Zeiten, die es ja auch gab, zu nutzen um die Erinnerung wach zu halten.


Wie auch immer, so auch hier: Es reicht nur ein kleiner Interpretationsfehler, um mit einer Traumdeutung völlig in's Off zu rennen. Wenn dir aber Anna etwas sagt, dann müsste die Traumdeutung so hinkommen.

Liebe Grüße vom

Xephyr

:Sol: in 27° :Taurus: : :Luna: in 29° :Taurus: : dies :Luna: : Anno Vi era novis
A.D.A. - Publikation der Klasse [E] von X°=XEPHYR
Benutzeravatar
Xephyr
Toltork
Piper at the Gates of Dawn
 
Beiträge: 1430
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:28
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Traumbingo-Bronze Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Demente Mutter + nachts einen Hund aufsammeln

Beitragvon Carl Jung » Mo 18. Mai 2015, 14:37

Übrigens: Sierra entstand durch Lautveränderung. Das ursprüngliche lateinische Wort heißt "serra". Wenn das was mit "erratum" zu tun haben soll, dann müsste es nicht lauten: "Sie+Erratum", sondern "Ex+erratum". Bei "Siena" ist dasselbe, die Stadt hieß ursprünglich "Sena". Allerdings kommt "serra" von "secare", dem Verb, dem auch das Wort "Sekte" zugrunde liegt. Somit wäre es durchaus möglich, dass es hier um eine Sekte geht. Allerdings ist Sienna nicht falsch, in der englischen Aussprache ist diese Schreibweise sehr gängig. Somit haben wir wieder den Hinweis auf unsere Angeln/Engeln.
Träumen wir die Realität oder realisieren
wir die Träume?

© Franz Friedrich Kovacs (*1949)
Benutzeravatar
Carl Jung
Träumer
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 23. Okt 2014, 13:03
Wohnort: Traun
 

Re: Demente Mutter + nachts einen Hund aufsammeln

Beitragvon Xephyr » Mo 18. Mai 2015, 15:52

Carl Jung hat geschrieben:Bei "Siena" ist dasselbe, die Stadt hieß ursprünglich "Sena".

Quelle? Bei mir steht da: Saena Iulia.

Xephyr

:Sol: in 27° :Taurus: : :Luna: in 1° :Gemini: : dies :Luna: : Anno Vi era novis
A.D.A. - Publikation der Klasse [E] von X°=XEPHYR
Benutzeravatar
Xephyr
Toltork
Piper at the Gates of Dawn
 
Beiträge: 1430
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:28
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Traumbingo-Bronze Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Demente Mutter + nachts einen Hund aufsammeln

Beitragvon sequana » Do 21. Mai 2015, 21:19

Hallo Xephyr!

Danke für deine Interpretation meines Traums. Einiges könnte teilweise zutreffen, z. B. dass ich mich selbst in eine blöde Lage bringe wo ich eigentlich nicht hin will/gehöre. Auch stimmt es, dass ich nicht wieder nach "Sierra" will, also in die unangenehme Zeit zurück. Allerdings war ich noch nie in einer Sekte oder anderweitig religiösen Gemeinschaft und ich bin und war auch niemals mütterlich, geschweige denn hausmütterlich :-D eher im Gegenteil! Anna sagt mir leider auch nix. Dennoch vielen Dank, einiges kann ich wie gesagt doch in etwas anderer Form auf meine Situation beziehen.

Gruß
sequana
Benutzeravatar
sequana
Träumer
 
Beiträge: 55
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 05:35
 

Re: Demente Mutter + nachts einen Hund aufsammeln

Beitragvon Xephyr » Mi 27. Mai 2015, 13:26

Hallo Sequana,

vielen Dank für das ausführliche Feedback! :ok:

Xephyr

:Sol: in 5° :Gemini: : :Luna: in 24° :Virgo: : dies Mercurii : Anno Vi era novis
A.D.A. - Publikation der Klasse [E] von X°=XEPHYR
Benutzeravatar
Xephyr
Toltork
Piper at the Gates of Dawn
 
Beiträge: 1430
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:28
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Traumbingo-Bronze Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 5 Gäste

cron