Deutung und Bedeutung im Volksglauben

Alles rund ums Träumen

Deutung und Bedeutung im Volksglauben

Beitragvon Equilibria » Do 3. Nov 2011, 20:12

Ich bin ja so froh, dieses Forum gefunden zu haben. Denn es gibt meinen Träumen einen tieferen, wahren Sinn.

Das Warum: ich bin ein bißchen abergläubig.
Das liegt an der Erziehung in meinem Umfeld aus Kindertagen.
So hieß es damals, wenn man von ausfallenden Zähnen träumt, dann stirbt Jemand in der Verwandtschaft. Meistens traf das auch zu.
Oder wenn man träumte, das man in einen Kackhaufen trete, dann hätte man viel Glück.
Oder man solle auf seine Träume achten, wenn man in einem neuen Bett schläft, denn dieser Traum gehe in Erfüllung.
Oder wenn man von einem Schwein träumt, dann will mich Jemand betrügen usw. usf.
Deshalb habe ich meine Träume, egal ob gute oder schlechte, versucht genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Erklärungen, die ich bisher bekam, befriedigten mich überhaupt nicht oder nur unzureichend.

Andererseits macht es mich neugierig, woher so ein Volksglaube kommt und welcher Sinn dahinter steckt. Es gibt auch so ein paar Riten im täglichen Leben, die ich automatisch zelebriere ohne weiter darüber nach zudenken. Ich lege nie ein Messer mit der Schneide nach oben oder stecke es mit der Spitze in ein Holzbrett oder lasse es über Nacht auf dem Tisch liegen. Gut, Ersteres mache ich wg. der Verletzungsgefahr schon nicht. Zweiteres ist auch nicht ungefährlich. Drittes Beispiel soll die Toten nicht ruhen lassen, wenn's ganz schlimm ist, dann besuchen dich die Toten sogar.

Was ist dran am Aberglauben?
liebe Grüße

Equilibria


Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte. (Francesco Petrarea)
Benutzeravatar
Equilibria
Abyssdiver
Berufschaotin und Schaumschlägerin
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 10:32
 
Embleme und Trophäen: 2
Kaos Traumbingo-Silber

Re: Deutung und Bedeutung im Volksglauben

Beitragvon Siskana » Fr 4. Nov 2011, 09:11

oh da kenne ich auch so einige.

z. bsp. bei uns zu hause wurde immer die wäsche in der silvesternacht abgehangen, denn so gesagt würde jemand aus der familie sterben. die erste arbeit im neuen jahr war dann immer diese wieder aufzuhängen.

da ich viel auf contra war, was ich von zu hause beibekommen hatte, blieb meine wäsche, in meiner ersten wohnung hängen. und siehe da niemand verstarb :nope:

es geht um den glauben, nur der glaube vermag das vorgestellte erfüllen. um so mehr kraft und energie du hineinsteckst, umso mehr trägst du bei der erfüllung dieser bei.
in erster linie ist es ja nur angstmacherei, die angst verantwortlich für etwas schadenendes zu sein. die angst ist es die ganze nährt, meiner meinung nach.

das ist jedenfalls das was ich daraus lernte.

ahoi, segle mal weiter

lg siskana
Benutzeravatar
Siskana
Träumer
 
Beiträge: 59
Registriert: So 29. Mai 2011, 12:27
 

Re: Deutung und Bedeutung im Volksglauben

Beitragvon Equilibria » Fr 4. Nov 2011, 10:31

Das kenn ich auch, das mit der Wäsche über Silvester.

Als praktisch veranlagter Mensch meine ich, das es Züchtigungsmassnahmen sind, um ja keinen Schludrian aufkommen zu lassen. Da ist Angst ein äußerst hilfreiches Instrument.

Aber so ein klitzekleiner Restzweifel bleibt halt doch. :klatsch:
liebe Grüße

Equilibria


Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte. (Francesco Petrarea)
Benutzeravatar
Equilibria
Abyssdiver
Berufschaotin und Schaumschlägerin
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 10:32
 
Embleme und Trophäen: 2
Kaos Traumbingo-Silber

Re: Deutung und Bedeutung im Volksglauben

Beitragvon oYo » Fr 4. Nov 2011, 17:26

Hallo Ihr beiden,

ich glaube auch, daß ein Aberglaube vor allem dafür da ist, Angst zu machen und eine gewisse Form oder Kontrolle in der Gemeinde herzustellen. Gerade auf dem Dorf wird der Aberglaube ja noch viel stärker gelebt als in der Stadt. Wer sich nicht an die Regeln des Dorfes hält, der ist eben grundsätzlich verdächtig. Er verhält sich anders und fremd, und das Fremde ist erstmal ängstigend, denn man hat ja gar keine Regeln, wie man damit umgehen soll. :nope:

Was den Aberglaube in Bezug auf Träume anbelangt, sehe ich da zwar nicht in jeder im Volksglauben angenommenen Deutung einen wahren Kern, aber bei manchen Traumsymbolen ist er doch vorhanden. Z.B. die Sache mit dem Scheißhaufen. Ein jeder macht ja sehr früh in seiner Kindheit eine Phase durch, in der das eigene braune Produkt sehr im Mittelpunkt steht und stolz bestaunt und auch in die Finger genommen wird. Man hat da etwas erzeugt, was einem sehr wertvoll ist. Und so macht es schon Sinn, manchen Traum von Scheiße als Glück und Wert zu deuten. Es kommt aber sehr auf den gesamten Traumzusammenhang an. Ich habe auch schon von Scheiße geträumt und es war wirklich der nicht weiter zu verwertende Gedanken- und Gefühlsmüll von mir gemeint, den ich liebend gern entsorgt habe. :grins:

Eigentlich ist es sehr schade, daß auch oft Traumlexika eher die Deutung aus dem Volksglauben übernehmen, als sich wirklich mit den möglichen Inhalten des Traumsymbols zu beschäftigen. Träume sind sehr individuelle und vielfältig, insofern ist es natürlich schwer, einen Traum allein mit einem Lexikon zu deuten, weil eben je nach Traumzusammenhang ein Symbol Unterschiedliches bedeuten kann. Aber es gibt doch sehr grundlegende Symbole, die immer wieder in den Träumen der gesamten Menschheit auftauchen. Diese zu kennen, hilft einem schon ein gutes Stück weiter, und die kann man in den gängigen Traumlexika eigentlich auch finden. :ok:

oYo
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron