Beeinflussen Medis die Traumfrequenz und die Traeume ?

Alles rund ums Träumen

Beeinflussen Medis die Traumfrequenz und die Traeume ?

Beitragvon JeanneDarc » Do 10. Mai 2012, 17:54

Hallo,

mich würde mal interessieren wie hier die Meinungen sind ob -und wenn ja in welcher Form - Medikamente (im besonderen Psychopharmaka) die Traumintensitaet und die Traeume an sich beeinflussen.
VIelleicht gibts ja Menschen hier die damit bereits Erfahrungen gemacht haben ?

Ich selber schlucke ja so einiges - und ich für mich stelle eine sehr viel höhere Traeumfrequenz fest seit ich (u.a.) Dinge nehme die "leicht sedierend" wirken..

Früher konnte ich mich jahrelange nicht an Traeume erinnern, mittlerweile hin und wieder schon.
Kann das damit zusammenhaengen dass ich ohne die Medikamente gar nie in eine Traumphase kam ?

Gruss

JeanneDarc
Benutzeravatar
JeanneDarc
Träumer
 
Beiträge: 511
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 13:57
 

Re: Beeinflussen Medis die Traumfrequenz und die Traeume ?

Beitragvon Xephyr » Do 10. Mai 2012, 18:20

Natürlich beeinflussen Drogen die Träume! Das fängt schon bei Alkohol an, wer sich an seine Träume erinnern will, sollte nicht zuviel davon trinken. Und auch durch die Einnahme bestimmter Psychopharmaka kann das Träumen unterdrückt werden. Alles was auf die Psyche wirkt, beeinflußt auch die Träume und die Traumerinnerung. Eigentlich logisch.

Xephyr

:Sol: in 20° :Taurus: : :Luna: in 23° :Capricorn: : dies :Iovis: : Anno IVxx era novis
A.D.A. - Publikation der Klasse [E] von X°=XEPHYR
Benutzeravatar
Xephyr
Toltork
Piper at the Gates of Dawn
 
Beiträge: 1430
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:28
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Traumbingo-Bronze Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Beeinflussen Medis die Traumfrequenz und die Traeume ?

Beitragvon Terrane » Do 10. Mai 2012, 21:33

Huhu!

Träumen tut man fast immer, nur die Erinnerung daran bleibt nicht immer nach dem Aufwachen :) Soviel ich weiß ist die REM-Phase auch essentiell für die Erholung durch den Schlaf. (Da gibt es so eine tolle StarTrek-Folge, aus StarTrek NG :) edit: also das ist nicht die Quelle für obiges, das hab ich gelesen als ich mich über luzides Träumen informiert habe ;))
Vielleicht hast du morgens mit den leicht sedierenden Medis ja einen langsameren Anlauf und kannst dich deswegen besser erinnern?
Auf jeden Fall eine interessante Beobachtung.
viele Grüße
Terrane
Mir fiel nichts Gutes für meine Signatur ein, deswegen gibts stattdessen Cookies:
Mmmmmmh
:) :) :)
Benutzeravatar
Terrane
Träumer
Chaoschaotin
 
Beiträge: 32
Registriert: So 6. Mai 2012, 22:03
 
Embleme und Trophäen: 1
Trance

Re: Beeinflussen Medis die Traumfrequenz und die Traeume ?

Beitragvon oYo » Fr 11. Mai 2012, 13:27

Hallöö,

*hehe* an die Folge von Star Trek muß ich auch immer denken, wenn es um Traumentzug geht. :zwins: Wie ich neulich erst dazugelernt habe, träumt man nicht nur in der REM-Phase, sondern auch im Tiefschlaf... :galaxy:

@JeanneDarc, von schlaffördernden Medikamenten habe ich bisher immer nur gehört, daß sie Träume bzw. die Erinnerung an Träume eher verhindern. Aber ich hab mich mit dem Thema noch gaaaar nicht beschäftigt. Ich kann mir gut vorstellen, daß es genauso gut Medikamente gibt, die die Traumerinnerung leichter machen :ja:

oYo :sonne:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Beeinflussen Medis die Traumfrequenz und die Traeume ?

Beitragvon JeanneDarc » Fr 11. Mai 2012, 16:00

Naja das Zeug was ich nehme fördert den Schlaf zwar - aber das ist eigentlich nur ein "Nebeneffekt" - im wesentlichen gehts bei mir um Aengste und der daraus resultierenden Unruhe - (was ich nehme ist also kein Schlafmittel im eigentlichen Sinne -ich nehms auch tags wenn die Aengste und die Unruhe wieder mal ueberhand nehmen...) und noch ein bisschen um Persoenlichkeitsstörung(en) und Depression(en) und noch paar anderen "Kleinigkeiten"..
und die hat mich wohl früher nie wirklich in einen erholsamen Schlaf kommen lassen. Ich war früher bevor ich das Zeug genommen hab oftmals bis morgens um 4 wach und stand um 6 schon wieder senkrecht. Das ist heute anders...ich schlafe normalerweilse zwischen 6 und 10 Stunden - und kann mich eben auch wesentlich besser an Traeume erinnern und bin tagsüber auch etwas "aufgeraeumter" (wenngleich da noch vieles noch nicht so im Gleichgewicht ist wie es sollte -aber meine Aerztin und ich experimentieren da noch..)
Es stimmt aber auch dass ich morgens nicht mehr wie früher sofort nach dem Aufwachen senkrecht im Bett stehe sondern ich wache deutlich langsamer auf wie früher.
Benutzeravatar
JeanneDarc
Träumer
 
Beiträge: 511
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 13:57
 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron