"Creating Magickal Entities", Cunningham, Ellwood, Wagener

Literatur von Magiern, Künstlern und Autoren aus der ganzen Welt

"Creating Magickal Entities", Cunningham, Ellwood, Wagener

Beitragvon oYo » Do 19. Apr 2012, 17:27

"Creating Magickal Entities" von
David Michael Cunningham, Taylor Ellwood, Amanda R. Wagener

Hallo liebe Magier,

allseits bekannt ist es in der Magie, daß man Wesen evozieren oder invozieren kann. Sie werden aus den unterschiedlichsten Gründen gerufen, je nach Motivation, Charakter und Ziel des Magiers. Viele greifen dabei zurück auf traditionsreiche Wege, rufen altbekannte Naturwesen, Dämonen, Engel und Götter aus sämtlichen Kulturen der Welt oder verallgemeinerte Vorstellungen davon, wie z.B. die Mondgöttin oder den Sonnengott, die ja in verschiedenen Kulturen verschiedene Gestalten angenommen haben. In diesem Buch geht es aber nicht um die Beschäftigung und Arbeit mit bereits existierenden Wesen, die durch ihr Auftreten in ihrer ursprünglichen Kultur und durch den Wandel in der Interaktion mit Menschen aller Zeitalter einen ganz bestimmten, von unzähligen vielen Menschen geprägten Charakter haben, der es mitunter erschwert, mit ihnen überhaupt sinnvoll zu kommunizieren, geschweige denn mit ihnen zusammen etwas zu tun, was in ihrem und des Magiers Sinne zugleich ist. Das ist eine Herausforderung, die sicherlich viele Magier reizt und die sich angesichts der Kraft dieser Wesen auch lohnen mag.

In diesem Buch geht es aber um die Erschaffung eigener, sehr individueller Wesen, die jede denkbare Aufgabe übernehmen können. Anhand von kleinen, überschaubaren Beispielen wird gezeigt, was gemeint ist. Da kann es darum gehen, sich auf einem Gebiet weiterzubilden und sich dabei von einem Wesen helfen zu lassen, das sich darin gut auskennt, man kann sich mit bestimmten Fähigkeiten und Kräften ausstatten, die man zu bestimmten Zeiten besonders braucht, man kann den Wesen aber auch externe Aufgaben geben, mit der positiven oder negativen Beeinflussung anderer Leute betrauen, dem Auffinden von Gegenständen oder Menschen usw. Für die Erschaffung der Wesen werden die nötigen Grundschritte beschrieben: was ist die Aufgabe des Wesens, welche Eigenschaften benötigt es dafür, wie soll es aussehen und heißen, aus welcher Energiequelle wird es gespeist, wie lange soll es leben, wie kann man den Akt der Erschaffung gestalten, wie kann man das Wesen rufen, aktivieren, seine Existenz beenden...

Für mich eher zum Lachen sind die ersten kleinen Kapitel, in denen die Grundlagen für magisches Arbeiten nochmal in ernstem Ton vorgetragen werden. Meditation, Konzentration, Körperertüchtigung, bewußte Ernährung, das sind so einige Stichworte. Ich gebe zu, ich halte von diesem Angang an Magie herzlich wenig und habe für Menschen nur ein müdes Lächeln übrig, die die Wichtigkeit dieser 'Übungen' immer wieder betonen und davor warnen, daß man ohne diese Basis keine Magie wirken solle, weil dann ja achso viele schreckliche Dinge passieren könnten, blablabla. Diesen ersten Teil des Buches hätten sich die Autoren nun wirklich sparen können und dafür vielleicht den ein oder anderen Punkt noch etwas näher beleuchten können.

Alles in allem ist das Buch sehr unterhaltsam und flüssig zu lesen, das Englisch ist nicht zu kompliziert und sollte mit heutigem Schulenglisch zu bewältigen sein. Es ist übersichtlich und knapp gehalten, ohne dadurch inhaltlich zu leiden. Es gibt zu dem Thema wirklich nicht so viel zu sagen, denn letztendlich wird man nur durch Praxis erfahren, ob einem die Erschaffung solcher Wesen etwas bringt oder nicht. Da es magische Literatur ist, gehen die Autoren von Lesern aus, die sich mit Magie beschäftigen. Sie unternehmen also keinerlei Versuch, den Leser von der Wirksamkeit oder Existenz solcher Wesen zu überzeugen oder Erklärungen für eine Wirksamkeit zu geben. Menschen, die sich gerne streng an vorgegebene Rituale halten, weitläufige magische Theorien benötigen und Wert auf traditionsreiche, historisch eingebundene Inhalte legen, sollten besser die Finger von diesem Buch lassen. Wer aber Spaß an intuitiver, praktischer Magie oder Hexerei hat, gerne spielt, träumt und ausprobiert, eine lockere und ungezwungene Einstellung zu seinem magischen Tun und dessen Wirkung auf die Umgebung hat, der wird sicherlich seine Freude und Inspiration an diesem kleinen Büchlein finden.

oYo
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron