Sich in ein Tier verwandeln

Wer Lust hat, kann hier mit Löyly kleine Traumspiele spielen. Auch Träumerchen und Jungträumer sind herzlich eingeladen.

Sich in ein Tier verwandeln

Beitragvon Löyly » Mo 27. Dez 2010, 14:22

Dampfi!

Jetzt ist Weihnachten schon vorbei, aber wir haben zum Glück noch ganz viele Kekse und Christstollen auch. Und Gurkensalat mit viel Chili kann ich sowieso immer haben. :hunger:

Dampf, ich hätte Lust, eine neue Spielrunde zu eröffnen. Habt Ihr Lust mitzuspielen?

Ich will versuchen, mich im Traum in ein Tier zu verwandeln. :giraffe: Man könnte sich natürlich auch in etwas anderes verwandeln, dampf, z.B. in einen Engel :heiligk: oder in einen Außerirdischen :yoda: .

Dampfi, Eure Löyly :fliege:
'ampf'usche 'on'on 'asachsuu'aa
'ampf'usche 'on'on 'urken'alaaat
Benutzeravatar
Löyly
Abyssdiver
 
Beiträge: 81
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 13:21
 
Embleme und Trophäen: 1
Traumstein I

Re: Sich in ein Tier verwandeln

Beitragvon Löyly » Di 28. Dez 2010, 12:08

Dampfi und hallo, :sonne:

bei mir hat es gleich in der ersten Nacht geklappt. Ich habe geträumt, daß ich eine rostrote Tigerkatze war. Ich bin in der warmen Sonne über die Dächer in einem verschlafenen Ort gewandert und habe die gute Aussicht genossen. Das war schööööön. *schnurrrrr* :katze:

Löyly :weg:
'ampf'usche 'on'on 'asachsuu'aa
'ampf'usche 'on'on 'urken'alaaat
Benutzeravatar
Löyly
Abyssdiver
 
Beiträge: 81
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 13:21
 
Embleme und Trophäen: 1
Traumstein I

Re: Sich in ein Tier verwandeln

Beitragvon oYo » Di 28. Dez 2010, 12:14

Hallo Löyly,

:lach: Und ich habe Dich heute Nacht in meinen Träumen kurz gesehen. Ich habe mir eine sehr verwinkelte Dachkonstruktion von außen angeschaut und bemerkte eine Katze, die langsam über den First streunte. Sie blieb kurz stehen, schaute mich für einen Moment intensiv an, und verschwand dann in den verwinkelten Strukturen des Daches. :sonne:

Ich selber habe von keiner Verwandlung geträumt. Dafür aber von lebendigen Gegenständen (hauptsächlich Schmuck), die an einer Art Ständer hingen. Sie waren lebendig, bewegten sich, drehten sich im Kreis, schienen zu atmen, manche bewegten ihre Flächen wie Schwingen. Später dann hat mein Traum behauptet, ich hätte mich doch in eine Daunenfeder verwandelt. Aber meine Träume haben sich heute Nacht definitiv nicht mit Daunenfedern beschäftigt. :nope:

:wave: oYo
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Sich in ein Tier verwandeln

Beitragvon Firlefunke » Do 30. Dez 2010, 11:43

Huhu,

ich habe heute auch versucht, mich in ein Tier zu verwandeln, ich habe gedacht, dass eine Schlange interessant wäre. Allerdings habe ich dann von einer Rutsche geträumt, die sich wie eine zusammengekringelte Schlange wandt. Man hat die Schlange von hinten nach vorne durchrutscht. Erst ist ein Traumbegleiter von mir in dieser Rutsche hinuntergerutscht und ich habe gesehen, dass es in dieser Rutsche sogar ein Stück mit freiem Fall gibt. Dann wollte mein Jüngster rutschen, aber er bremste seine runde Rutschscheibe immer und stieg vor dem Freifallstück aus.

Ich startete dann meine Rutschscheibe, (man musste sie wie einen Kreisel aufziehen und drehte sich dann schnell mit ihr und glitt in der irre engen Kurvenbahn hinab), aber ich verlies dann leider auch die Rutsche, weil es mir wichtiger war, nach meinem Sohn zu suchen. Und meinen Traumbegleiter habe ich dort auch nicht mehr gefunden.

Erst später im Traum habe ich sie beide auf einer Fahrt im Fluss und Wasserfälle hinunter wieder bei mir gehabt, der Traumbegleiter immer voraus und mein Sohn im Schlepptau, den musste ich beschützen und mich um ihn kümmern.

Dieses Spiel scheint etwas besser zu klappen, als das Handstand machen oder Handtücher mit in den Traum zu nehmen.

Viele Grüße
Eure Firlefunke
Wandelt auf dem Weg des erfrischenden Wassers
Benutzeravatar
Firlefunke
Abyssdiver
 
Beiträge: 383
Registriert: Do 23. Sep 2010, 20:39
 
Embleme und Trophäen: 8
Falke Traumstein I Traumrad Kaos Pionier
Magische Wesen Trance Automatisches Schreiben

Re: Sich in ein Tier verwandeln

Beitragvon oYo » Do 30. Dez 2010, 15:45

Huhu Firlefunke,

:lach: Ist doch witzig, was der Traum aus der Schlange gemacht hat. Dein Jüngster ist doch eigentlich ein Draufgänger. Wird er allmählich etwas vorsichtiger? ;-)

Ich habe jetzt drei Nächte lang versucht, mich in einen Elefanten zu verwandeln. Aber meine Träume sind schon seit Wochen damit beschäftigt, unangenehme Themen hin- und herzuwenden und von allen Seiten zu beleuchten. :wirr: Da dringe ich mit meinen Vorschlägen momentan absolut nicht durch. Auch das Luzide Träumen ist erstmal im Standby. :gaehhn: Aber heute Nacht war endlich ein Traum, der mir das Gefühl gegeben hat, daß die blöden Themen sich allmählich verabschieden. Fühlt sich richtig gut an jetzt. :wisch:

Vielleicht habe ich diese Woche ja noch Glück und kann mich in irgendetwas verwandeln - es muß ja kein Elefant sein. :zwins:

oYo :devilf:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Sich in ein Tier verwandeln

Beitragvon oYo » Sa 1. Jan 2011, 17:15

Hallo Ihr alle,

gestern ist Xephyr und mir etwas aufgefallen, als wir nochmal über einen Traum sprachen, den ich vor etwa drei Wochen hatte. Ich träumte von drei Karten, die ich gezogen hatte: Eine Karte mit einer Frau in einem Sternenkleid darauf, auf der zweiten war ein schwarzer Wolf in der Nacht, auf der dritten ein Elefant. Da ich mit dem Elefant so wenig anfangen konnte, dachte ich mir bei diesem Spiel, daß ich mich gerne in einen Elefanten verwandeln würde. :-)

Gestern ist mir aufgegangen, daß man die drei Karten zusammensetzen muß: Traumwolfelefant. Der Elefant hat für mich die Kraft der Traumerinnerung, der Wolf die Kraft der Traumtransformation und des Ordnens oder richtig in Beziehung Setzens. Und gestern meinte Xephyr, daß doch genau das in den letzten zwei bis drei Wochen passiert. Also daß ich mich durch viele (unangenehme) Erinnerungen hindurchbewege, sie sichte, neu positioniere und vieles auch aussortiere. Man könnte also sagen, daß ich mich schon seit ca. drei Wochen nachts in einen Traumwolfelefanten verwandel. :grins:

Jede Woche (oder ein bißchen länger) hat sich dabei um ein bestimmtes Lebensthema gerankt. Die erste um Religion, Gurus und moralische Vorschriften, die zweite um einen bestimmten Freundes- und Bekanntenkreis in Zusammenhang mit der Esoterikszene und momentan vermutlich um ursprungsfamiliäre Themen (das hat sich noch nicht so herauskristallisiert, vielleicht bleibt diese Phase ja aber auch eher kurz). :lupe:

Tja, für luzides Träumen und explizite Traumspiele haben meine Träume wohl momentan nicht so viel Zeit. Ich hoffe aber, daß sich das nach Abschluß dieser Phase dann wieder einstellt. :ja:

So long, oYo :baelle:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Sich in ein Tier verwandeln

Beitragvon Blue Moon » Mo 3. Jan 2011, 20:56

Ich hatte gestern, nachdem ich im Alptraum-Thread geschrieben hatte, tatsächlich einen Traum dazu. Danke für eure Mutzusprechungen, denn den nehme ich jetzt einmal zusammen und schreibe meinen Traum. Falls irgendetwas nicht nachvollziehbar sein sollte, einfach fragen.
Wer deuten möchte, darf auch gerne deuten.


Ich mache wie so oft einen Spaziergang auf der Astralebene und verwandele mich in einen großen schwarzen Wolf, mit ganz seidigem Fell (wie gerade frisch durchgekämmt), mit blutroten leuchtenden Augen. Auf einmal sehe ich einen grauen Wolf neben dem Weg liegen. Er fleht: Bitte gib mir etwas von deiner Energie ab oder ich werde sterben! Ich sage ihm: Ich glaube dir kein Wort. Wir Nahtwaithia sterben nicht, wenn wir keine Energie erhalten, sondern fühlen uns nur sehr schwach und elend. Jedenfalls tut mir der Wolf leid und ich transferiere ihm etwas von meiner Energie. Dann setze ich meinen Weg fort. Ich fühle mich auf einmal auch schwächer, weil ich ja einen Teil meiner Energie abgegeben habe. Nun treffe ich eine Gruppe von drei Wölfen, die sich gegenseitig "füttern". Ich frage sie, ob sie mir auch etwas Energie abgeben können, weil ich mich recht schwach fühle. Sie sagen: Du hast den grauen Wolf von dir nehmen lassen. Er ist ein Falschspieler. Wir haben keine Energie für dich übrig und sind selbst kraftlos und elend.

Ich schleppe mich so dahin. Auf einmal sehe ich eine zusammengekrümmte Gestalt. Es ist der Astralkörper eines jungen Mädchens. Sie weint bitterlich. Ich komme an ihre Seite und sie zeigt von oben auf eine Gestalt, die unten auf einem Bett liegt. Ein Mädchen, gezeichnet von Leid und Pein. Als ich sie sehe, muß ich auch weinen. Tränen quellen aus meinen blutroten Augen in mein Fell. Ich lecke ihr die Hand. Wolf, sagt sie, hast du Hunger? Ich esse keine Menschen, sage ich. Ich möchte so gerne sterben. Das Leben hat für mich seinen Sinn verloren, sagt sie. Und sie erzählt mir ihre ganze Geschichte. Dann antworte ich: Gerade du mußt leben. Denn du mußt für die anderen, die auch auf diesem Pfad wandeln, ein Licht sein. Du mußt ihnen helfen, sonst erleiden sie das gleiche Schicksal. Es ist sehr wichtig, daß du da bist, denn auch du hast eine Aufgabe. Irgendwie hat sie das wohl verstanden, denn sie dreht sich in Richtung ihres Körpers um.

Ich höre ein mächtiges Flügelschlagen und sehe ein goldenes Leuchten. Ein Phoenix! Ein riesiger goldleuchtender Phoenix, der seine Schwingen ausbreitet, ist nun zu sehen, anstelle des Mädchens. Mittlerweile fühle ich mich schon so mies, daß ich in die Knie gegangen bin. Der Phoenix fragt mich: Willst du etwas von meiner Energie. Ich habe so viel davon. Nimm dir so viel wie du willst. Da ich grundsätzlich nur das nehme, was ich wirklich brauche und nicht mehr, nutze ich das Angebot nicht vollends. Der Phoenix schimmert und dreht sich und flattert auf und nieder. Es ist überhaupt nicht zu bemerken, daß er Energie verloren hat. Ich fühle mich so stark durch die Kraft des Phoenix. Meine blutroten Augen leuchten bernsteinfarben. Dann erstrahlen sie im Gold des Phoenix. Und zum Schluß tollen die Nahtwaithia und die Selbstmordkandidatin glücklich in der Astralebene herum.
Blue Moon

Vieles, was bis heute noch "eigenartig" war, geht im Laufe der Zeit, wenn das erste Erstaunen überwunden ist, in Normalität über, und was einst sonderbar gewesen, integriert sich in den Tagesablauf.

(c) by Blue Moon
Benutzeravatar
Blue Moon
Abyssdiver
 
Beiträge: 70
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 22:57
 
Embleme und Trophäen: 2
Traumstein I Pionier

Re: Sich in ein Tier verwandeln

Beitragvon oYo » Mi 5. Jan 2011, 18:49

Hallohalli,

@Blue Moon, ein interessantes Erlebnis. Was mir besonders aufgefallen ist: Wenn man die Wölfe alle als Vampyri versteht, seien es nun solche, die stehlen oder solche die freiwillig geben und nehmen, so sieht man, daß Dir keiner von ihnen helfen will. Der Dieb will sowieso nur Deine Energie rauben, die anderen scheinen fast schon moralisch aufzutreten: Jemand, der einem Falschspieler Energie gibt, der wird aus der Gemeinschaft der Wölfe/Vampyri ausgeschlossen. Keine Ahnung, ob Du das wirklich so erlebst, aber der Traum bildet es so ab. :hmm:

Mit dem Mädchen könntest Du selbst gemeint sein, ein Teil von Dir, der sich schwach und gepeinigt fühlt und sterben möchte, wie Du es ja auch als Wolf gleichzeitig erlebst. Du sprichst dem Mädchen Mut zu, aber ich bin nicht sicher, ob das dazu führt, daß es seine 'wahre' Gestalt annimmt oder ob es tatsächlich stirbt. Im ersten Fall würd ich nicht verstehen, warum das Mädchen seine wahre Gestalt vor Dir verbirgt. Das wäre ein ebenso falsches Spiel wie das des grauen Wolfes, nur daß er 'falsch' nehmen wollte und das Mädchen 'falsch' geben wollte. Wenn es aber tatsächlich stirbt, dann hat es seine Energie freigesetzt, diese steigt wie ein Phönix auf. Das ist ein Bild, wie Du es ja schon in verschiedenen Träumen hier erlebt hast: Die Vernichtung/Zerstörung/der Tod und das gestärkte Daraushervorgehen als neues Wesen/Leben...

Naja, das waren so meine spontanen Gedanken zu Deinem Traum. Muß wie immer nicht heißen, daß sie zu Deinem Erleben passen. ;-)


Ich habe neulich wieder einmal versucht, mich in einen Elefanten zu verwandeln, habe aber von einem kleinen Hund geträumt, der mir in die Arme gesprungen ist. Meine Träume sind seit zwei Tagen etwas ruhiger geworden, haben aber immer noch einen merkwürdigen 'Beigeschmack'. :lach:

oYo :wave:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Sich in ein Tier verwandeln

Beitragvon Blue Moon » Mi 5. Jan 2011, 20:53

Das ist ein Bild, wie Du es ja schon in verschiedenen Träumen hier erlebt hast: Die Vernichtung/Zerstörung/der Tod und das gestärkte Daraushervorgehen als neues Wesen/Leben...



Das hast du ganz Recht, Oyo, mit deiner Deutung. Dies scheint ein Standard-Thema von mir zu sein. Ich denke, auch daß der Phoenix zu mir passen könnte. Als ich wirklich einmal ganz unten lag, hatte ich mich selbst wieder "hochgehoben", wo andere nicht mehr an mich glaubten. Ich selbst sah mich damals wie Phoenix, der aus seiner Asche gestiegen war.

In soweit paßt die Deutung diesmal schon ganz gut. Super, dankeschön :hug:
Blue Moon

Vieles, was bis heute noch "eigenartig" war, geht im Laufe der Zeit, wenn das erste Erstaunen überwunden ist, in Normalität über, und was einst sonderbar gewesen, integriert sich in den Tagesablauf.

(c) by Blue Moon
Benutzeravatar
Blue Moon
Abyssdiver
 
Beiträge: 70
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 22:57
 
Embleme und Trophäen: 2
Traumstein I Pionier

Re: Sich in ein Tier verwandeln

Beitragvon Katzenauge » Do 6. Jan 2011, 15:18

Huhu :hop:
ich hab meinen Träumen gestern Abend eine bunte Palette mit Tieren angeboten: Schaf, Fliege, Frosch, Meerschweinchen, Katze,Bär und den Löwen. Den Löwen hab ich mir gaaanz gut vorgestellt, aus seinen Augen gesehen. Ich habe gejagt, gefressen, an Wasserlöchern getrunken. Alles erlebt, was ein Löwe so den ganzen Tag macht.

Bei der Fliege habe ich mir vorgestellt, wie ich mich selber mit der Fliegenklatsche jage - und treffe :S *rotwerd* Hat meine Träume wohl keinen Pieps interessiert. Kommt vl. noch oder ich kann mich nur nicht daran erinnern.
Nur heute morgen hatte ich das seltsame Gefühl, ich wäre heute Nacht Firlefunkes Skoprpion bzw. hätte ihn gefangen und ihren Traum nachgeträumt. ^^ witzig, hihi


Liebe Grüße,
Katzenauge
Benutzeravatar
Katzenauge
Jungträumer
die kleine Träumchern-Katze
 
Beiträge: 78
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 19:06
 
Embleme und Trophäen: 2
Pionier Traumbingo-Gold


Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron