Bungalow 1.Stock

Für diejenigen, die gerne ihre Träume selber deuten und sich nur Tipps von anderen geben lassen möchten

Bungalow 1.Stock

Beitragvon kugel » Di 25. Mär 2014, 23:01

Hallo, hatte letzte Nacht einen intensiven, mit für mich, glaub ich, sehr wichtigem Thema. erster Teil
Ich bin in der sehr ordentlichen und gut strukturierten Küche meiner Eltern und schenke mir etwas zu trinken ein. Dann will ich raus und verschütte etwas von dem Tee oder so und wische es nicht weg, wie es bei mir zu Hause auch nicht machen würde. Gehe in den sehr gepflegten ungenuzten Vorgarten, den meine Eltern sich mit ihrer Bungerlowhausgemeinschaft teilen. Da richte ich es mir erstmal gemütlich mit einer kleinen Sitzecke ein und leg mir einen kleinen Platz für mein Feuerholz an. Dann kommt ein älterer Nachbar und noch zwei andere und wir unterhalten uns gut und wollen Zigaretten rauchen. Das mach ich normalerweise bei meinen Eltern nicht, die mögen das gar nicht. Ich bin jedenfalls erstaunt, wie gemütlich und unterhaltsam es in diesem sonst so langweiligen Vorgarten ist.
zweiter Teil, leider etwas verschwommen.
Irgendwie ist es immer noch der Bungerlow meiner Eltern, aber in dem mir nicht bekannten ersten Stock. Ich bin eher ein Kind mit noch jemanden, vielleicht meinem Bruder. Wir sind in einem Nebenraum mit einem eigentlich ganz sympatischen, leicht freakigen Mann um die Ende fünfzig. Ich unterhalte mich mit ihm, dann fängt er an, ein bisschen verrückt zu erscheinen. Er wird uns gegenüber auch ein bischen aggressiv. Denk dann, oh Mann, der ist ja ganz schön crazy. Er schmeisst Sachen durch die Gegend, die zersplitternd sich als viele kleine eckige Stückchen auf den glatten Marmorboden verteilen. Es ist alles ein bisschen geometrisch schwarz weiss. Als der Mann langsam gefährlich wird, denken wir es reicht und ich zwinge ihn als eine geometrische Form in ein kleines Kästchen zu unseren Füssen und wir haben wieder Ruhe. (dieses Bild hab ich leider verloren, in dem Moment, als ich es sah, war es sehr stark. Die Form war ein sternähnliches Gebilde und hatte eher ein rechteckiges Aussenmass, es passte jedenfalls gut in das Kästchen. Beim assoziieren hat es mich an das unikursale Hexagramm erinnert. )
Dann hör ich eine Frau kommen, die wohl den Mann sucht, die fragt uns, ich kann aber nicht so schnell antworten um ihr die doch etwas komplizierte Sachlage zu erklären, dass der man aggressiv wurde usw. Sie wirkt streng, ignoriert uns mehr oder weniger und geht weiter suchen. Sie ist, glaub ich, eine Lesbe, die mit ihrer Freundin hier wohnt.
Ich seh mich ein bisschen um und wundere mich, dass ich diesen Teil des Hauses gar nicht kenne, es ist alles sehr grosszügig gehalten und viel grösser als das Erdgeschoss. Es gibt auch einen Aufgang hier hoch, an den ich mich erinnere, mit einer grösseren Treppe und in weiss gehalten(wie bei meinen Eltern), es wirkt öffentlich, fast wie eine kleine Ladenpassage.
Dann wache ich schweissgebadet auf, hab das Bild von dem verrückten Typ im Kopf und fühl mich so, als ob ich gerade die ganze Zeit irgendwie geschaukelt oder doll gewackelt habe oder worden bin. Dann fühlt es sich so an, als ob ich falle oder mich fallen lasse, ist sehr körperlich aber nicht unangenehm. Als ich wieder an den Traum denke, bin ich über die vielen mir unbekannten Räume, den verückten Typ und über das Thema erschrocken . Mir drückt es im Bauch, etwas will nach oben raus. Dann komm ich wieder runter.
Da ich gerade faste, ist der Schweiss nicht ganz ungewöhnlich, aber er war anders als ich es kenne, gleichmässig am ganzen Körper, sonst bereitet er sich von der Brust aus.
So, zum deuten komm ich gerad nicht mehr, ein paar Vorstellungen hab ich, mehr dazu aber später.
kugel
kugel
Träumer
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 14:54
 

Re: Bungalow 1.Stock

Beitragvon kugel » Do 27. Mär 2014, 07:29

Hallo
komme gerad noch nicht zum schreiben, so, ihr müsst euch noch etwas gedulden. Habe den Text noch ein bisschen überarbeitet.
bis später
kugel
kugel
Träumer
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 14:54
 

Re: Bungalow 1.Stock

Beitragvon oYo » Sa 29. Mär 2014, 14:22

Hallo kugel,

puh, was für eine anstrengende Woche! Endlich hab ich mal ein bißchen Zeit fürs Forum. :pc: Ich hab zu Deinem Traum auch schon eine Idee, kann aber gerne noch warten, bis Du erstmal Deine gepostet hast. :ja:

In der Nacht, nachdem Du Deinen Traum hier gepostet hast (und ich ihn gelesen habe natürlich), habe ich auch von einem Kästchen geträumt. Ein Einsiedler hatte sich in ein kleines Holzkästchen zurückgezogen, es hatte die Maße 9 cm x 9 cm x 20 cm. Das ist übrigens witzig, Du fragst Dich vermutlich, woher ich diese genauen Maße habe. Ich stell mir das Kästchen einfach vor und messe mit meiner Hand den Abstand, dann messe ich mit dem Lineal, wieviel das ist und habe die Maße. Es kommen dabei manchmal erstaunliche Dinge dabei heraus. So z.B. hier, die 9 ist im Tarot der Einsiedler, die 20 das Jüngste Gericht (bzw. das Äon), bei dem in manchen Darstellungen die Toten wieder auferstehen. In meinem Traum war nun die Zeit des Rückzugs für den Einsiedler zuende und eine jüdische Gemeinde wollte ihn aufnehmen, denn er war jetzt ein Baby. Wir trafen uns nachts auf einem Friedhof, wo ein Rebbe das Kästchen öffnete und das Baby herausnahm. Jemand fragte nach dem Namen des Babies, worauf der Rebbe sagte, auf dem beiliegenden Zettel stehe nur, daß das Kind vom Staat komme, seine Eltern also unbekannt seien. Ich sah nur die Beine und Füße des Babies, es trug eine weiße, gestrickte Strumpfhose aus ganz feiner Wolle, am linken Fuß einen hellblauen und am rechten Fuß einen rosafarbenen Strickschuh mit Schleifchen... :mm:

Das unikursale Hexagramm hatte ich bisher noch gar nicht auf dem Schirm, es spricht mich spontan an, finde es sehr schön. Erzählst Du uns, was Du damit verbindest, wenn Du zu Deinem Traum etwas schreibst? :trippel:

Ich wünsch Dir und Deiner Familie ein schönes Wochenden, ist ja echt geiles Wetter draußen. :sonne: :matte:

oYo
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Bungalow 1.Stock

Beitragvon kugel » Mo 31. Mär 2014, 17:49

So. hallo, jetzt hab ich auch endlich mal wieder Zeit und ich schreib mal, was ich zu dem Traum denke. Es ist mehr das Gefühl, das ich dazu habe, als anhand der einzelnen Symbole.
Der erste Teil ist für mich ziemlich klar, es zeigt mich, glaub ich, so, wie ich gerade bin. Dass ich mich mit meiner Lebensweise und Eigenheiten so annehme wie ich bin und diese auch nach außen vertrete(rauchen bei den Eltern) und nicht das Gefühl habe, mich rechtfertigen zu müssen(verschüttetes Getränk). Das Holz kann dann für Wachstum stehen oder vielleicht auch für mehr Lebensenergie. Die älteren Leute könnten für meine verbesserte Kommunikation stehen.
So, nun zum zweiten Teil. Das spielt wohl in meiner Kindheit, in einem größeren mir nicht bewussten Teil meiner selbst. Ich denke, der Mann ist ein Teil von mir, sehr alt und somit wichtig. Dieser starke, männliche Teil hat wohl irgendwann, damals die Kontrolle total verloren, kam damit nicht weiter und wurde deshalb abgespalten und für verrückt erklärt. Da es sich jedoch um einen grundlegenden Teil von mir handelt, musste die Abspaltung und Übertagung auf eine abstrakte Art geschehen, dass sie aufrecht erhalten werden konnte. Somit wurde die wilde männliche Energie in einem kleinem Kästchen abstrahiert unter Verschluss gehalten. In dem Traum zeigt es sich wohl in Form des unikursalem Hexagram. Das männliche und weibliche Prinzip untrennbar miteinander verbunden.
Somit soll es mir zeigen, eine Abspaltung existiert nicht, das Helle und das Dunkle sind eins. Meine alten Muster, die mir den Blick auf die dipolare Ganzheit verstellen, wurden mir so aufgezeigt.
So regiert wohl in meinem Oberstübchen eine strenge Lesbe, die aber nun angefangen hat, ihren männlichen Teil zu suchen und annehmen zu wollen.
Der grosse Aufgang könnte zum einen für Entwicklungsstufen stehen, andererseits für einen besseren Zugang zu mir selbst aber auch offener für andere.

Beim Aufwachen hatte ich dieses Wackelgefühl. Direkt dabei kam mir, dass es was mit meinem Krankenhauserlebnis zu tun haben könnte, als ich eins war, welches ich auch im DF beschrieben hatte. Nur Vermutung, aber vielleicht hat dieser männliche Teil als Säugling ewig wie wild gewackelt und geschrien, aber es nütze nichts, es kam keiner zum trösten oder schlimmer. Danach ist vielleicht dann diese Abspaltung oder Übertragung geschehen. Sicher noch viele offene Fragen aber so einfach lässt sich sowas auch nicht erschliesen.Ich kann sicher von Glück reden, wenn es überhaupt geschieht.
Ich denke, dieses schwitzen hatte ich auch in dieser Situation von höchstem Stress. Was nun diese Situation war, weiß ich noch nicht.
Wieso dann dieses Gefühl mit dem Fallen kam, ist mir nicht klar, aber vielleicht sollte es zeigen wie es ist, sich fallen zu lassen, auch z.B. in Operationsschmerzen.
Dieses Bauchdrücken sind, denk ich, meine abgespaltenen Anteile, als Knoten in mir, die gelöst und gesehen werden wollen.
Es klingt alles natürlich ganz schön weit hergeholt, aber ich war eher erschrocken, wie klar es sich mir gezeigt hat.
Mit Hexagrammen hab ich mich übers Yoga viel beschäftigt, männlich, weiblich, Körper, Seele, Geist. Da ist für mich interessant wie in jeder Spitze sich zwei Prinzipien treffen und so als Ganzes den Menschen mit seinen Aspekten beschreiben.
Das unikursale Hexagramm ist, wie der Name schon sagt, in einem Zug gezeichnet und stellt somit nochmal deutlich die untrennbare Einheit des männlichen und weiblichen Prinzips dar.
Ah, hab nochmal das Kästchen vermessen, es waren genau 13cm. Denke es passt gut der Tod, Auflösung des Alten, etwas stirbt, etwas wird geboren.
Scheinbar hat dein Traum auch etwas mit den Polaritäten zu tun, die jetzt gelebt werden können.
Dann bin ich mal gespannt, was ihr darüber denkt. Es ist wirklich ein Geschenk, dass ihr Euch so gerne mit den Träumen Anderer auseinander setzt.
liebe Grüsse
Kugel
kugel
Träumer
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 14:54
 

Re: Bungalow 1.Stock

Beitragvon Xephyr » Di 1. Apr 2014, 16:46

kugel hat geschrieben:Irgendwie ist es immer noch der Bungerlow meiner Eltern, aber in dem mir nicht bekannten ersten Stock. Ich bin eher ein Kind mit noch jemanden, vielleicht meinem Bruder. Wir sind in einem Nebenraum mit einem eigentlich ganz sympatischen, leicht freakigen Mann um die Ende fünfzig. Ich unterhalte mich mit ihm, dann fängt er an, ein bisschen verrückt zu erscheinen. Er wird uns gegenüber auch ein bischen aggressiv. Denk dann, oh Mann, der ist ja ganz schön crazy. Er schmeisst Sachen durch die Gegend, die zersplitternd sich als viele kleine eckige Stückchen auf den glatten Marmorboden verteilen. Es ist alles ein bisschen geometrisch schwarz weiss. Als der Mann langsam gefährlich wird, denken wir es reicht und ich zwinge ihn als eine geometrische Form in ein kleines Kästchen zu unseren Füssen und wir haben wieder Ruhe. (dieses Bild hab ich leider verloren, in dem Moment, als ich es sah, war es sehr stark. Die Form war ein sternähnliches Gebilde und hatte eher ein rechteckiges Aussenmass, es passte jedenfalls gut in das Kästchen. Beim assoziieren hat es mich an das unikursale Hexagramm erinnert.


Oh, ein Hexagramm, also ein Sex-Eck! :grins:

Bild

Sex = XXX. Und mitten drin das Vagina-Symbol schlechthin, die Blüte.

Sicherlich ein Zufall. Denke ich mal. :antenna:

Xephyr

Sol in 11° Aries : Luna in 5° Taurus : dies Martis : Anno Vo era novis
A.D.A. - Publikation der Klasse [E] von X°=XEPHYR
Benutzeravatar
Xephyr
Toltork
Piper at the Gates of Dawn
 
Beiträge: 1430
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:28
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Traumbingo-Bronze Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Bungalow 1.Stock

Beitragvon oYo » Do 3. Apr 2014, 14:04

Hallo kugel,

ja, der Tod ist mit dem Traumsymbol des Kistchens wohl auch naheliegend, könnte ja sowas wie ein kleiner Sarg sein. In meinem Traum war es das jedenfalls. :zwins:

Ich verstehe auch den ersten Teil Deines Traumes im klaren Zusammenhang mit Deinem Elternhaus und Deiner Kindheit. Du zeigst hier ein Verhalten, daß Du normalerweise bei Deinen Eltern so nicht an den Tag legen würdest - und vermutlich schon gar nicht als Kind an den Tag gelegt hättest. Du hast Dich also Deinen Eltern und ihrem 'Regelwerk' gegenüber deutlich emanzipiert (naja, bist ja auch alt genug dafür :lach: ). Aber nicht nur das, Du fühlst Dich dabei sehr wohl und kannst gleichzeitig Du selbst sein und dennoch die eher langweilige Welt Deiner Eltern mit Gemütlichkeit und Geselligkeit genießen. Es deutet also alles darauf hin, daß eventuelle Konflikte aus dieser Zeit im Grunde verarbeitet und integriert sind.

Oder? Das ist mal wieder typisch für Träume. Sie gucken eben genau hin und finden dann doch noch etwas. Ich denke auch, daß dieser aggressive Mann ein alter Teil von Dir ist. Seine Wut richtet sich auf Gegenstände, die in schwarz-weiße, geometrisch-eckige Splitter zerbrechen. Ich vermute, diese Wut stammt aus Deiner Kindheit, in der sich ein unbewußter Aspekt gegen die kleine, saubere Welt Deiner Eltern auflehnt. Da steckt der Vorwurf des Schwarzweiß-Denkens drin, des gekästelten, geometrischen Denkens, also ein recht starres, enges Weltbild, in dem sich ein Aspekt von Dir nicht entfalten durfte. Und da Du in diesem Traum aus der Perspektive des kleinen Kugel träumst, erlebst Du, was Du damals mit diesem aggressiven Teil gemacht hast: Du hast ihn in die geometrische Welt gebracht, denn dort können Gefühle nicht existieren, nur Formen und Muster. Dann hast Du ihn weggesperrt, damit er Dich nicht mehr bedroht und sein Wesen in eine Art Siegel kondensiert. Ich halte das durchaus für eine magische Aktion und ich könnte mir vorstellen, daß Du diesen Aspekt über das unikursale Hexagramm wieder ins Leben rufen kannst.

Nunja, zu der Lesbe habe ich auch so meine Ideen, ich weiß aber nicht, ob Du damit etwas anfangen kannst, denn es geht ein bißchen in ein tiefenpsychologisches Verständnis, das ich in vielen Träumen bereits bestätigt gefunden habe. Ich glaube, die Wut dieses Mannes hat sich damals hauptsächlich gegen Deine Mutter gerichtet, vielleicht stammt er nämlich aus einer Zeit, als das Verhältnis zwischen Euch besonders innig war. In Träumen wird das oft als eine sexuelle Anziehungskraft erlebt, aber es handelt sich natürlich nicht um eine erwachsene Sexualität, sondern um eine kindliche. Du hast sicher von der ödipalen Phase schon gehört und kannst darüber ja auch nochmal lesen, falls es Dich interessiert. Ich könnte mir jedenfalls gut vorstellen, daß der Mann in Deinem Traum genau dieser Aspekt ist, der in Deine Mutter 'verliebt' war. Diese Gefühle sind für ein so kleines Kind sehr mächtig und bringen es mitunter in ungewollte Situationen, die auch bei den Eltern großen Streß erzeugen, z.B. wenn Sohnemann der Mama auf den Po haut oder auf ihre Brüste oder ähnliches. Diese Aggression zu geometrisieren und wegzusperren ist sicherlich eine Notwendigkeit, um diese schwierige Zeit zu überstehen bzw. beenden zu können. Allerdings ist dadurch symbolisch auch die männliche Liebesbeziehung zur Mutter beendet. Sie ist nun eine Lesbe, Du hast also die Liebesbeziehung Deiner weiblichen Seite zu ihr fortbestehen lassen - eigentlich ganz schön schlau, minimale Schadensbegrenzung sozusagen. :ok:

Schönen Tag wünsch ich Dir, oYo :blume:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Bungalow 1.Stock

Beitragvon kugel » So 6. Apr 2014, 10:31

Hallo ihr Beiden
danke für Eure Deutungen. Zum ersten Teil kann ich oYos Frage auf jeden Fall mit ja beantworten, ob es mit meinen Eltern entspannt ist, da haben wir sehr Konflikte gelöst oder uns weiterentwickelt, dass sie keine Rolle mehr spielen.
Zum zweiten Teil denke ich, ist es bis zum Kästchen relativ klar. Das mit dem Ödipuskomplex spricht mich erstmal nicht an oder ich hab jedenfalls keine Meinung dazu. Kann es aber auch erstmal so stehen lassen. Vielleicht kommt später noch etwas dazu.
Vom Gefühl her, weisst es auf etwas anderes, was mir aber noch unbewusst ist. Gerad verschliesst sich das Thema auch wieder mehr vor mir. Denke, da brauch ich noch einiges an Geduld.
So bis dann erstmal
liebe Grüsse
Kugel
kugel
Träumer
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 14:54
 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 0 Gäste

cron