Ein brisantes Thema

Magie in all ihren Facetten

Ein brisantes Thema

Beitragvon mondfee » So 25. Mai 2014, 07:21

Hallo liebe Träumer,

ich wollte mit euch über ein Thema reden, welches eher verpönt ist und wenn es hier nicht reinpassen sollte, darf es natürlich komplett gelöscht werden.

Es geht um das Thema halluzinogene Drogen. Ich lese gerade ein Buch von Christian Rätsch und was er da so schreibt finde ich unglaublich interessant. Ich interessiere mich schon sehr lange für psychoaktive Pflanzen, habe aber in der Hinsicht noch nichts ausprobiert da ich da großen Respekt vor habe.
Ich finde es faszinierend, dass bestimmte Pflanzen einem das Tor zur Anderswelt öffnen können und irgendwann möchte ich das schon auch ausprobieren.

Hat einer von euch in dem Bereich schon Erfahrungen gemacht oder seid ihr eher gegen den Gebrauch psychoaktiver Pflanzen ? Ich rede hier auch wirklich nicht davon sich zuzudröhnen, sondern es geht mir darum den Weg in die Anderswelt zu erleichtern und bestimmte Pflanzen spirituell zu nutzen. Nicht dass das nun falsch rüberkommt.

Freue mich auf regen Austausch :).

Liebe Grüße,
mondfee
mondfee
Träumer
 
Beiträge: 78
Registriert: Di 4. Feb 2014, 14:07
Wohnort: Wuppertal
 

Re: Ein brisantes Thema

Beitragvon oYo » So 25. Mai 2014, 11:53

Hallo mondfee,

ich habe mich vor etwa 10 Jahren einmal näher mit psychoaktiven Pflanzen (theoretisch) beschäftigt, bin aber sehr schnell zu dem Ergebnis gekommen, daß mir das viel zu gefährlich ist. Pilze, Bilsenkraut, Stechapfel und Co haben viel zu viele Giftstoffe, die einem schnell mal die Leber kaputtmachen oder das Atemzentrum lähmen. Noch dazu schwankt der Wirkstoffgehalt in den Pflanzen extrem stark, es kann also sein, daß man etwas nimmt und keine Wirkung spürt, beim nächsten Mal dieselbe Menge nimmt und sich tödlich vergiftet. Am wenigsten giftig von den oben genannten sind meines Wissens psilocybinhaltige Pilze - aber bei diesen Pilzen steht man dann vor der Verwechslungsgefahr mit anderen hochgiftigen Pilzen und ein Horrortrip ist nicht ausgeschlossen. Du kannst übrigens zu all diesen Pflanzen bei Wikipedia nachlesen, da steht alles Wichtige drin.

Die einzige Pflanze, bei der ich keine Bedenken hätte, wäre Hanf. Aber Dir ist hoffentlich klar, daß der Besitz und Konsum desselbigen in Deutschland illegal ist. Wie die Rechtslage bei den anderen Pflanzen aussieht, weiß ich nicht. Zumindest Stechapfel und Engelstrompeten sieht man ja in vielen Gärten als Zierpflanze stehen, deren Besitz ist meines Wissens also erlaubt. Aber als Droge, also wenn man beabsichtig, sie einzunehmen, vermutlich nicht. Das ist auf alle Fälle auch eine Recherche wert. :lupe:

Ich persönlich würde Dir jedenfalls vom Konsum solcher Pflanzen abraten. Ich habe die Bücher von Rätsch nie gelesen und weiß nicht, wie objektiv er da schreibt. Ich kenne nur die Reaktion mancher Leute auf seine Bücher und da frage ich mich manchmal, ob er den Gebrauch dieser Pflanzen eventuell verharmlost? :schulter:

Um den Weg in die Anderswelt zu erleichtern, kann ich Dir aber Trance wärmstens ans Herz legen. Und die kannst Du ganz legal und ohne jede Nebenwirkung erreichen und genießen. Ähhhm, sehe ich das richtig, daß Du noch gar nicht für unseren kleinen privaten Magieprojektbereich freigeschaltet bist? Also wirklich, wie nachlässig von mir, das wird sofort geändert! Bitte hier entlang, da findest Du einiges über Trance. :suche:

oYo :weg:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Ein brisantes Thema

Beitragvon mondfee » Do 5. Jun 2014, 10:03

Danke oYo.

Ich werde das mit der Trance mal ausprobieren obwohl ich irgendwie nicht glauben kann, dass das bei mir klappen wird. Mein Kopf ist immer so voll und ich kann nur schlecht abschalten.
Ich muss gestehen, ich hätte soooo gerne Kontakt zu anderen Wesen. Ich würde gerne viel intensiver mit ihnen leben aber es klappt nicht. Ich beschäftige mich theoretisch schon lange mit Magie aber in der Praxis komme ich alleine irgendwie nicht weiter. Hilfe bekommt man so gut wie nicht. Meistens bekommt man nur freche Antworten aber keine Ratschläge...

Hach, sorry, dass ich mich hier so auskotze aber irgendwie ist das alles sehr frustierend.

Grüßles,
mondfee
mondfee
Träumer
 
Beiträge: 78
Registriert: Di 4. Feb 2014, 14:07
Wohnort: Wuppertal
 

Re: Ein brisantes Thema

Beitragvon oYo » Do 5. Jun 2014, 11:40

Hallo mondfee,

ach, ich kann Dich gut verstehen. Wenn man sich alles allein erarbeiten muß, ist es wirklich schwierig. Probier doch einfach mal etwas aus von dem, was im Trancethread steht, und erzähl in dem Thread, wie es Dir dabei ergeht. Vielleicht können wir Dir ja den ein oder anderen Tip geben. Klar, es ist nicht so leicht, in eine ganz tiefe Trance zu kommen. Aber leichte Trancezustände sind recht schnell erreicht - und da kann man schon so einiges wahrnehmen, was magisch um einen herum geschieht. :ja: Nur Mut, die Praxis kommt ganz allein durch Praxis. Dafür braucht es manchmal etwas Geduld, aber manchmal gelingen Dinge auch auf Anhieb und man ist über sich selbst überrascht. :ok:

oYo :blume:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Ein brisantes Thema

Beitragvon mondfee » Do 5. Jun 2014, 13:31

Liebe oYo,

ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren und dann auch darüber berichten. Sag mal, gibt es denn wirklich diese ganzen Wesen ? Dämonen ? Naturgeister ? Und kann man mit ihnen wirklich kommunizieren ?

Verzeih mir im letzten Post mein Gemotze :blume: .
mondfee
Träumer
 
Beiträge: 78
Registriert: Di 4. Feb 2014, 14:07
Wohnort: Wuppertal
 

Re: Ein brisantes Thema

Beitragvon oYo » Do 5. Jun 2014, 15:24

Hallo mondfee,

achwas, Du darfst motzen soviel Du willst. Sowas tut doch auch mal ganz gut, oder? :schimpf: :teig: ;-)

Die Frage nach der wirklichen Existenz der Wesen ist echt schwer zu beantworten. Jeder hat ein ganz persönliches Verständnis davon, wer oder was diese Wesen sind, ob und wie sie sich auf das Leben auswirken usw. Im Lilienhain hat Xephyr von Begegnungen mit Wesen erzählt, die bis in die anfaßbare, mit den normalen Sinnen wahrnehmbare Realität hinein reichten. Und da er mein Mann ist, glaube ich ihm natürlich, daß er es so erlebt hat, zumal er ja dabei auch nicht alleine war. So etwas habe ich allerdings noch nicht erlebt.

Ich kann also nur davon erzählen, wie ich Wesen wahrnehme und begreife. Bei Naturwesen geht es natürlich um Wesen, die mit einem bestimmten Ort, mit Pflanzen, Tieren usw. verbunden sind. Wenn Du in einem Wald bist, der sich für Dich ganz besonders schön anfühlt, dann spürst Du das Wesen des Waldes. Das kann man durchaus ganz unmagisch begreifen, denn jeder Mensch sagt: dies ist ein freundlicher, mysteriöser, dunkler, finsterer, bedrohlicher, einladender, heller, schöner, nichtssagender oder was auch immer Wald.

Als magisch denkender und fühlender Mensch ist für mich das Wesen des Waldes oder auch einer Pflanze aber etwas sehr Lebendiges, das man mit den inneren Sinnen erleben und kontaktieren kann. Es passiert also sehr viel in der eigenen Vorstellung, die alle Sinneswahrnehmungen repräsentieren kann. So wie im Traum, wo man sieht, fühlt, manchmal eine Berührung spürt, etwas hört, sehr manchmal auch etwas schmeckt oder riecht. Um diese innere Wahrnehmung und Vorstellungskraft deutlich zu haben, muß man vielleicht ein bißchen üben, aber eigentlich ist das gar nicht so schwierig. Hier könnte man natürlich einwenden: wozu das alles, es ist doch sowieso nur eine Vorstellung, was ist daran real? Stimmt, diese Perspektive hat durchaus ihre Berechtigung. Allerdings - und davon liest Du ja auch immer wieder - kann man durch einen solchen Kontakt sehr berührende und tiefgreifende Erfahrungen machen, die auf alle Fälle in einem Selbst eine reale Auswirkung haben. Und je mehr man bereit ist, sich darauf einzulassen, desto mehr fallen einem auch Dinge im Außen auf, die mit den Begegnungen der Wesen irgendwie zusammen zu hängen scheinen. Du bist an einem Ort, mit dessen Wesen Du Kontakt aufgenommen hast, und während Du dort sitzt, kommt plötzlich ein Tier vorbei. Oder Du siehst plötzlich etwas vor Dir im Laub liegen, was für Dich bedeutungsvoll ist. In den nächsten Tagen begegnen Dir vielleicht Menschen auf eine ungewöhnliche Art oder es geschieht etwas, was Dein Leben verändert. Natürlich kann man nie wissenschaftlich und 'obejktiv' beweisen, daß das mit der Kontaktaufnahme mit einem Wesen zu tun hat. Aber für einen Magier ist das völlig unwichtig, denn es geht ihm ja darum, subjektiv, aber durchaus real im Hier und Jetzt besondere Erfahrungen zu machen.

Was Dämonen sind, ist noch viel persönlicher zu verstehen als Naturwesen. Manche erleben Dämonen, Engel, Götter usw. als Wesen, die mit einem selbst erst einmal nichts zu tun haben, als Kräfte, die von außen kommen. Manche Menschen dienen und opfern ihnen, andere unterwerfen und bezwingen sie, wieder andere möchten sich schützen vor ihnen oder sie in einen Gegenstand oder Schutzkreis bannen. Die meisten wollen sie rufen, aber auch wieder wegschicken können. Wieder andere - und zu dieser Fraktion gehöre ich - suchen den Kontakt auf freundschaftlicher Basis. Es ist wie ein Treffen mit Freunden, man mag sich oder auch nicht, man möchte sich öfter sehen oder auch nicht, man streitet sich, man liebt sich, man hilft sich gegenseitig oder man ärgert den anderen. Natürlich lade ich von vornherein keine unfreundlichen Wesen ein, wozu auch? Ich hole mir ja auch keine menschlichen Freunde ins Haus, die mir aggressiv erscheinen oder die ich nicht leiden kann (oder sie mich nicht).

Für mich sind altbekannte Götter und Wesen aus allerlei Kulturen ein größerer lebendig erfahrbarer Ausdruck bestimmter Teilbereiche menschlicher Erfahrung überhaupt. Wenn ich also z.B. den guten alten lieben Gott der Christen rufe, dann habe ich es mit einem Wesen zu tun, das all die Erfahrungen, Verhaltensmuster, Gesellschaftsstrukturen und Gefühlskomponenten der Menschen repräsentiert, die diesen Gott tagtäglich anrufen. Der Gott an sich entstammt noch dazu dem jüdischen Gott YHVH, bringt also auch Dinge mit, die man als Christ vielleicht gar nicht so gut kennt. Und eigentlich ist dieser Gott sogar noch älter und unbekannter in seiner Herkunft, weil die Juden ihn vermutlich in gewissen Aspekten von den Babyloniern übernommen haben. Jedenfalls, wenn ich mit dem lieben Gott kommuniziere, dann muß ich mir dessen bewußt sein, daß er ein Gott der Familie ist - wobei die Familie über die Jahrtausende hinweg vornehmlich vom Vater dominiert wurde, der Sohn in seiner Nachfolge steht, die Mutter sich um die inneren Familienangelegenheiten kümmert und die Tochter - naja, irgendwann halt mal eine gute Partie abbekommen soll. Jeder hat in dieser Struktur seine Aufgabe zu erfüllen und die ist je nach Zeitepoche mehr oder weniger festgeschrieben. Natürlich beinhaltet der liebe Gott noch sehr viel mehr, aber im Großen und Ganzen ist er ein Geselle, den ich lieber nicht ins Haus rufe, weil mir religiöse Strukturen allgemein viel zu starr sind und meistens darauf hinauslaufen, daß man irgendjemandem zu gehorchen hat und dabei seine eigenen durchaus wichtigen Bedürfnisse und Interessen mitunter nicht nur hintanstellen, sondern sogar mit Füßen treten muß.

Eine Besonderheit sind für mich hier die Archetypen, heutzutage bekannt durch die Lehren von Jung, zu sehen z.B. auf den großen Arkana der Tarots. Die Archetypen sind nicht unbedingt religiös gebunden wie alte Engel, Götter und Dämonen, beinhalten aber diese Themen durchaus auch. Sie sind sehr große und weiträumige Seelenlandkarten oder -muster, die man sehr lebendig erfahren und in ihrer persönlichen Ausprägung in der Chemie mit einem selbst erleben kann. Die Archetypen sind also Seelenbilder aller menschlichen Erfahrungen überhaupt, wobei sie jeweils einen bestimmten Bereich abbilden, wie z.B. Mutter oder Vater Sein, Suchender oder Lehrender, Träumender oder Wachender, Anfang, Veränderung oder Ende usw. Wenn Du Kontakt mit einem Archetypen aufnimmst, wirst Du also vor allem Deinen eigenen Erfahrungen in diesem menschlichen Teilbereich begegnen, kannst aber auch auf allgemeinere Erfahrungen zugreifen und daraus etwas lernen oder für Dich persönlich Lösungen finden, die Du ohne ihre Hilfe nicht so leicht finden würdest.

Ähnliches gilt auch für all die Wesen, die die Erfahrungen von Lebewesen überhaupt repräsentieren. Du kannst also genauso gut Kontakt mit dem großen 'übergeordneten' Wesen eines Tieres, einer Pflanze, eines Steins usw. aufnehmen und so einen eher instinkthaften oder zeitliche sehr ausgedehnten und langsamen (bei Steinen) Erfahrungsschatz erleben.

Schließlich möchte ich noch die ganz persönlichen Wesen nennen, also Dämonen, Engel, Tiere, Pflanzen usw., die aus der ganz persönlichen Erlebniswelt heraus erwachsen sind und sogar neu erfunden und erschaffen werden (kannst Du auch im Projektunterforum nachlesen) und die mit Deiner Seelenwelt eng verwoben sind, durchaus aber ein als solches wahrnehmbares Eigenleben führen. Für mich persönlich sind insbesondere Dämonen und Engel starke Triebkräfte der Inspiration und der Tatkraft. Wenn ich schreibe, rufe ich manchmal einen Dämon, der aktuell in meiner Nähe ist, um mich von ihm leiten, motivieren, vielleicht sogar besessen machen zu lassen. Du kennst das vielleicht aus der Kunst, wenn ein Künstler sagt: Ich habe mit dem Bild angefangen und konnte nicht mehr aufhören. Ich mußte Tag und Nacht malen und habe nur in tiefster Erschöpfung kurz geschlafen, bis das Bild fertig war. So kraß sind meine Dämonen zum Glück nicht drauf, aber sie helfen mir oft, wenn ich keine Motivation finde, und verbinden mich mit dem inneren unbewußten Erfahrungsschatz, der mit meinem aktuellen Thema verbunden ist.

Das ist jetzt meine ganz persönliche Sicht auf Wesen und es ist noch längst nicht alles, was ich dazu denke, fühle und erlebe. Ein anderer hätte Dir vermutlich eine ganz andere Antwort auf Deine Frage gegeben und Du selbst wirst für Dich wahrscheinlich wieder eine ganz persönliche Antwort finden, die sich mit ziemlicher Sicherheit im Laufe Deiner Erfahrungen auch verändern kann...

Lieben Gruß, oYo :zauber:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron