Spinnen nach dem Schlaf

Für diejenigen, die gerne ihre Träume selber deuten und sich nur Tipps von anderen geben lassen möchten

Spinnen nach dem Schlaf

Beitragvon Firlefunke » Di 23. Sep 2014, 18:43

Hehyo,

heute kann ich mich mal wieder an viele Träume erinnern, mal sehen, wie viel ich schaffe, einzutippseln.

In meinem ersten Traumteil war ich in einem Haus. Ich schaute auf den Garten, eigentlich eine einfache, rechteckige Rasenfläche. Auf der dem Haus gegenüberliegenden Seite des Gartens war eine "Hütte", sie nahm die gesamte Seite des Gartens ein, war nach vorne offen und hatte ein nach hinten schräg abfallendes Dach. Die Hütte war gerade so hoch, dass man vorne aufrecht Sitzen konnte, und hinten wurde sie dann immer niedriger. Sie war aus rohen Balken gezimmert, man konnte die Dachbalken sehen und darauf waren die Ziegeln.
In der Hütte waren Betten, so dass man mit dem Kopf vorne lag und mit den Füßen nach hinten im "flacher werdenden" Teil. Ich sah mich ganz rechts in der Hütte liegen. Es war Morgen und ich wachte gerade auf. Ich sah auch noch, dass über Nacht ganz viele Spinnen ihre Spinnweben über dem Bett gesponnen hatten, vor allem so ab Höhe des Bauches war quer über das Bett ein Netz gesponne und an der Bettdecke befestigt.
Mein Blick zoomte Richtung Hütte, bis ich im Bett lag. Ich hatte die Bettdecke fast ganz über mich gezogen, so dass mich die paar Spinnen nicht störten. Plötzlich war aber links von mir ein riesiges Spinnennetz und als ich unter der Decke vorkrabbeln wollte, ohne die anderen Netze zu zerstören, blieb mir nichts anderes übrig, als das Netz links von mir mit dem Deckenrand zu stören. Es wickelte sich so ein bisschen mit der Decke ein.
Die Spinne aus dem Netz reagierte auf die kleinste Erschütterung und krabbelte sofort zu der Decke. Ihr Körper war fast so groß wie meine Handfläche. Ich schaffte es nicht, aus dem Bett zu kommen, ohne das Netz zu berühren und sofort sprang die Spinne auf mich. Ich sprang aus dem Bett aber die Spinne biss mich zwei mal und plötzlich waren auch einige kleine Spinnen auf mir drauf, die ich versuchte abzuschütteln und abzuklopfen.

In meinem zweiten Traumteil war ich in einer kleinen Hütte in den Wiesen. Die Wiesen waren in einem Tal, drumherum wuchsen Bäume und die Hütte stand direkt an einem kleinen Bächle. Sie bestand eigentlich nur aus einer Küche und einem Wohnraum. Ich stand an einem Fenster in dem Wohnraum und konnte nach rechts in die Küche blicken und nach draußen auf den sonnenbeschienenen Bach. Da kam eine 3 1/2 " Diskette angeflogen. Sie flog durch das Fenster zu mir herein. Ich versuchte sie zu fangen, weil die Diskette von der NSA kam und uns ausspionieren wollte. Die Diskette landete auf der Türschwelle nach draußen, die gegenüber von dem Fenster lag. Dort lagen noch drei andere Disketten. Als die Diskette gelandet war, lag plötzlich ein Prospekt auf dem kleinen Regal neben dem Fenster. Das Design war von meiner Stiefmutter erstellt. Es war mit schönen Schriften, aber auch Rahmenelementen, die man verschieben konnte, die über die Bilder gelegt wurden, so dass man unterschiedliche Ausschnitte von den darunterliegenden Bildern machen konnte. Dieser Prospekt war vom Europapark (allerdings nicht mit Bildern aus dem Europapark). Es war noch ein Prototyp, aber alle Elemente vom Vordesign waren schon darin umgesetzt. Nur die Bilder waren noch so eingeklebt.

Ich ärgerte mich über die NSA und fragte mich, warum die gerade meine Stiefmutter im Blick hat. Und dann war ich verwundert, dass sie mir den Prospekt in diesem Zustand hat zukommen lassen, denn eigentlich war noch gar nicht von den Verantwortlichen im Europapark entschieden worden, ob dieses Design überhaupt genommen wird. Es hatte aber gute Chancen.

Da stand meine Stiefmutter neben mir und schaute sich das Heftchen an. Ein Bild zeigte zwei Männer und eine Frau in einer Sauna (von hinten fotografiert und zwei Kinder, die den Saunabereich gerade verließen. Meine Stiefmutter sagte: "Das ist eine Unverschämtheit! Hier haben sie mein Design geändert und zwar so, dass es den Männern zwar gefällt, aber dass die Frauen wieder mal zu kurz kommen. Ich gehe jetzt in den Europapark und spreche mit den Verantwortlichen."

In meinem dritten Traumteil waren wir dann beim Europapark, allerdings bei meiner Traumversion davon, die ganz anders aussieht und von der ich schon in früheren Träumen geträumt habe. Der Eingangsbereich ist eigentlich ein geteerter Feldweg, an dem mehrere Häuser stehen. Dann kommt man in den Eingangsbereich, rechts ist eine große Halle mit einem Abenteuerland, in dem man durch Rutschen und Tunnel und Labyrinthe in drei Dimensionen kriechen kann. Meine Stiefmutter ist irgendwie sofort im Europapark drin, direkt bei der Werbeabteilung. Meine Kinder haben sich schon verstreut im Park. Ich witsche durch eine Tür in das Gebäude rechts, wo im Erdgeschoss eine große Halle ist, in der Animateure Kinder bespaßen. Die eine Animateurin schaut mich an, als hätte sie bemerkt, dass ich durch den Nebeneingang in den Park gekommen bin, ohne den Eintritt zu bezahlen. Dann wendet sie sich aber einer Person direkt neben mir zu und nicht mir. Ich bin erleichtert, dass ich drin bin, weiß aber nicht, wie ich die anderen wiederfinden soll. Ich überlege, ob ich meinen Ältesten auf dem Handy anrufen soll, denke aber, dass er es gar nicht dabei hat.

Viele Grüße
Firlefunke

LG Firlefunke
Wandelt auf dem Weg des erfrischenden Wassers
Benutzeravatar
Firlefunke
Abyssdiver
 
Beiträge: 383
Registriert: Do 23. Sep 2010, 20:39
 
Embleme und Trophäen: 8
Falke Traumstein I Traumrad Kaos Pionier
Magische Wesen Trance Automatisches Schreiben

Re: Spinnen nach dem Schlaf

Beitragvon oYo » Do 25. Sep 2014, 17:37

Huhu Firlefunke,

puh, das mit den Spinnen ist ja gruselig. Ich hab heute Nacht auch wieder von einer Spinne geträumt, die vor meinem Gesicht herumtanzte und die ich nur mit Mühe dort wegbekommen habe. Mein Traum nannte sie das Nün-Monster. :hmm:

Möchtest Du Dich erstmal ganz allein mit Deinem Traum beschäftigen oder soll ich mir ein paar Kernfragen ausdenken? Naja, im Grunde sind die Fragen eh immer wieder dieselben. Ich glaube, die formulierst Du sowieso selbst, oder? ;-)

Lieben Gruß und auf bald,
oYo :weg:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Spinnen nach dem Schlaf

Beitragvon Firlefunke » Fr 26. Sep 2014, 17:15

Heyho oYo,

versuche mich erstmal selbst dran, da ich allerdings wenig Zeit habe, werde ich wohl nicht ganz so viel schreiben.

Allerdings wollte ich gleich den Traum aus meiner nächsten Nacht anhängen, da er ähnlich eindrücklich war in seinen Bildern. Ich war in meinem Nachbarheimatsdorf auf der Kopfsteinhauptstraße unterwegs und wollte eigentlich nach links hinter den Ort fahren. (Eigentlich ist da ja die Hüwe, aber in meinem Traum ist da mehr gewesen, noch ein Minidorfteil aus ganz alten Häusern, leicht italienisch angemutet, aber davon habe ich ein anderes mal geträumt)
Bei der ersten Straße, die links geht, wusste ich, dass ich nicht links fahren kann. Ich dachte aber, ich käme von hinten rein, an der Ecke, wo die Bäckerei Rhode war. Kurz davor ist ja auch eine Ministraße und ich sah, dass ich dort hineinfahren konnte, bin aber trotzdem noch das kleine Stückchen weitergefahren. Als ich dann links abbiegen wollte, war mein Ziel schon wieder nicht erreichbar.
Ich bin dann trotzdem mal abgebogen und direkt auf einen Paralellweg links neben der Straße geleitet worden. Das war ein einfacher ungeteerter Feldweg. Er führte hinab in ein Tal. Es war sonnig ausgeschienen und ich wußte, der Weg geht unten durch und dann wieder rechts eine ziemlich steile Strecke hoch.
Als ich jedoch weiter runter kam, war der Weg zu Ende und mein Auto war weg. Das Tal war gefüllt mit einem schönen klaren Fluss. Vor mir, am Ende des Feldweges war der Fluß ausgedehnt zu einem kleinen See. Links und rechts gingen felsige helle Hänge hoch, gelber Buntsandstein. Im Flusssee war ein hoher Felsbrocken und daneben ein flacher Felsbrocken, dessen Oberfläche ungefähr einen halben Meter unter dem Wasserspiegel lag. Auf dem flachen Felsbrocken unter Wasser lag mein Gepäck. Ich wollte also eintauchen und mein Gepäck einsammeln, da drehte sich der flache Felsbrocken um den hohen Felsbrocken herum, (wie der Zeiger einer Uhr um die Uhrmitte). Er drehte sich circa 90° weiter. Ich sprang also in das Wasser, um zu dem Gepäck zu schwimmen. Dann betrachtete ich das Tal vom hohen Felsbrocken aus.

Das wars auch schon...

Liebe Grüße
Firlefunke
Wandelt auf dem Weg des erfrischenden Wassers
Benutzeravatar
Firlefunke
Abyssdiver
 
Beiträge: 383
Registriert: Do 23. Sep 2010, 20:39
 
Embleme und Trophäen: 8
Falke Traumstein I Traumrad Kaos Pionier
Magische Wesen Trance Automatisches Schreiben

Re: Spinnen nach dem Schlaf

Beitragvon Firlefunke » So 28. Sep 2014, 11:16

Heyho,

ich habe immer mal wieder ein bisschen über die Träume nachgedacht. Insbesondere erstmal versucht, für mich zu klären, welches Thema sie gerade behandeln. So ganz konkret kann ich das nicht sagen, allerdings sind es innere Dinge, die nach außen wirken oder öffentlich gemacht werden. Und das ist unangenehm. (NSA, das offene "Schlafhaus", Werbung, die noch nicht öffentlich ist bzw. eine Entscheidung, die noch nicht offiziell gefallen ist, aber inoffiziell schon fast sicher ist.

Meine "Stiefmutter" könnte dafür stehen, dass ich gewisse Aspekte von mir "stiefmütterlich" behandel. Das ich mich also nicht richtig darum kümmer. Das könnte auch eine Parallele zu dem "Schlafen" sein. Ich schlafe in einem ungeschützten Raum. Ich habe mein Thema so lange verschlafen, dass mittlerweile die Spinnen ihre Nezte gesponnen habe und schon richtig fett geworden sind. Die eine Spinne ist sehr aggressiv. Sie will nicht, dass ich ihr Netz zerstöre, aber ohne das kann ich nicht aus dem Bett raus, aus dem Schlafbereich. Besonders das große Netz bekommt Risse und dafür werde ich von der Hauptspinne gebissen.

Wichtig ist, dass die Netze keine Bedrohung darstellen. Die sind nur etwas, von dem ich mich befreien möchte. Und wichtig ist auch, dass ich die Netze dabei nicht zerstören möchte. Nur bei dem großen Netz geht es nicht ganz ohne, aber die anderen Netze sind so angebracht, dass ich sie nicht beschädigen muss, wenn ich unter meiner Decke hervorkrabbel.

Allerdings wollen die Spinnen nicht, dass ich hervorkrabbel und springen auf mich drauf.

Lustig ist, dass die NSA in Form von Disketten-Drohnen manifestiert wird. Ein deutlicher Hinweis auf meinen Beruf. Disketten sind Speichermedien und Drohnen werden gebaut, um zu erkunden (unter anderem). Erkunder, die alles speichern/Sicherheitskopien machen. Allerdings manifestieren sie sich nicht in meinem Traum, um mich zu erkunden (das ist schon längst geschehen) sondern um sich zu offenbaren. Es werden auch Inhalte offenbart, zum Beispiel das Design der Werbebroschüre. Und meine Stiefmutter, die diese Broschüre entworfen hat, wusste noch gar nicht, dass der Entwurf schon größtenteils akzeptiert ist. Jetzt erfährt sie es, stellt aber fest, dass ein winziges aber extrem wichtiges Detail geändert wurde, und dieses Teil hat etwas mit Gleichberechtigung von Männern und Frauen zu tun. Eigentlich wieder ein Hinweis auf meinen Beruf. Aber vielleicht auch auf meinen Lebensentwurf.

Das Design, wie ich mich präsentiere hat etwas mit dem Europapark zu tun. Das ist mein ganz persönlicher Abenteuerpark, in dem ich meine ganz persönlichen bevorzugten Achterbahnen und Attraktionen habe. Der Zugang ist nicht riesig, wie zu einem echten Erlebnispark, sondern ein kleiner gut ausgebauter Feldweg.
Es ist ein Modell von Lebensentwurf, wie ich ihn mir vorstelle. Ich kann nicht alles beeinflussen, aber ich möchte Spaß in meinem Leben haben, fröhliche Menschen um mich herum und Leute, die das ganze managen und nach außen präsentieren. Meine Stiefmutter kümmert sich jetzt um die Präsentation, sie behandelt sie nicht mehr Stiefmütterlich. Ich komme allerdings nur heimlich in meinen Park rein, sozusagen durch die Hintertür.

Dann ist da noch der andere Traum. Ich habe ein Ziel, komme aber dort nicht hin. Es gibt dauernd Umleitungen. Dabei komme ich auf schwierigen Wegen in ein schönes sehr emotionales Tal. In den Emotionen liegt mein Gepäck, die wenigen Dinge, die mir wirklich wichtig sind. Es ist gar nicht schlimm, dass sie nass werden, allerdings habe ich auch keinen direkten Zugriff darauf. Als ich es ergreifen möchte, dreht es sich weg (übrigens gegen den Uhrzeigersinn). Vielleicht ist es auch gar nicht wichtig...

Liebe Grüße
Firlefunke
Wandelt auf dem Weg des erfrischenden Wassers
Benutzeravatar
Firlefunke
Abyssdiver
 
Beiträge: 383
Registriert: Do 23. Sep 2010, 20:39
 
Embleme und Trophäen: 8
Falke Traumstein I Traumrad Kaos Pionier
Magische Wesen Trance Automatisches Schreiben

Re: Spinnen nach dem Schlaf

Beitragvon oYo » So 28. Sep 2014, 16:09

Huhu Firlefunke,

gegen den Uhrzeigersinn wäre sozusagen 'linksherum'. Du versuchst in dem Traum ja auch, links abzubiegen. Vielleicht ergibt das ja irgendeinen Sinn für Dich? :lupe: Und der Ort, wo Dir die NSA-Disketten-Drohnen begegnen, scheint ja auch sehr idyllisch zu sein. Hat er gefühlsmäßig vielleicht Ähnlichkeiten mit dem kleinen Tal mit dem See?

Hm, bin gespannt, ob Du noch mehr herausfindest. :trippel:

oYo :blume:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Spinnen nach dem Schlaf

Beitragvon Firlefunke » So 28. Sep 2014, 17:13

Heyho oYo,

Ja stimmt, das Links ist mir auch aufgefallen. Nein, die beiden Täler haben keine Ähnlichkeit. Das eine Tal ist eigentlich eine Wiesenlandschaft zwischen den Berghängen, die mit Wäldern bewachsen sind. Das Tal ist auch weiter. Das zweite Tal ist sehr schmal und felsig, die Hänge sind ziemlich steil und es wachsen keine Bäume. Auf dem Weg ist zwar etwas Gras, aber eigentlich ist das zweite Tal eher trockener vom Gefühl her (also die Hänge und die Felsen).
Beides sind Täler der Erholung, allerdings ist das erste Tal geeignet für einen langen Aufenthalt, während das zweite Tal eher ein Durchgangsort ist, an dem man während einer Wanderung rastet.

Ich bin zur Zeit an einer Art Positionsbestimmung. Nichts gravierendes, keine großen Änderungen ab dafür kleine Anpassungen, mit dem Ziel, das Leben besser genießen zu können und meine Ziele so zu verfolgen, dass sie mich nicht "auffressen". Gleichzeitig ist mal wieder das Thema Interssenbereich/Einflussbereich präsent, das heißt unter anderem, dass ich mich mit der Frage auseinandersetze, wie stark ich mich in den verschiedenen Bereichen meines Lebens engagieren will, wo ich mich für Sachen verantwortlich mache, für die ich gar nicht verantwortlich bin oder die ich gar nicht oder nur marginal beeinflussen kann und ähnliche Fragen verbunden mit dem Ziel, die Höhen und Tiefen des Lebens noch relaxter zu sehen und mich nicht von Kleinigkeiten umwerfen zu lassen (Ausgleichung - ATU VIII - Waage).

So, könnten jetzt meine Träume etwas damit zu tun haben? Als ich den anderen Teil der Interpretation heute morgen geschrieben habe, ist mir bewusst geworden, dass die NSA für mich gar kein negatives Traumsymbol war, sondern eher mein persönlicher Geheimdienst, der mir Dinge zeigt, die ich sonst nicht sehen würde.
Diesen Gedanken habe ganz vergessen aufzuschreiben.

So, jetzt muss ich was anderes machen..vielleicht später mehr.

LG Firlefunke
Wandelt auf dem Weg des erfrischenden Wassers
Benutzeravatar
Firlefunke
Abyssdiver
 
Beiträge: 383
Registriert: Do 23. Sep 2010, 20:39
 
Embleme und Trophäen: 8
Falke Traumstein I Traumrad Kaos Pionier
Magische Wesen Trance Automatisches Schreiben

Re: Spinnen nach dem Schlaf

Beitragvon Firlefunke » Mo 29. Sep 2014, 07:22

Ganz kurz:

heute war ich mit meiner Mutter in einer fremden Stadt unterwegs. Sie wusste, wo es hingeht und hatte einen digitalen Stadtplan (mit ganz vielen Detailinformationen) Ich hätte gar nicht gewusst, wo ich hin muss. Es war dann plötzlich in Frankfurt und wir gingen zu einer diplomatischen Vertretung am Main. Dort empfing uns ein Beamter, der uns in den Opernfestsaal begleitete, wo wir uns den zweiten Rang anschauten. Wir hatten einen seitlichen Blick auf die Bühne, und Mutti und ich entschieden, dass wir lieber etwas höher aber dafür frontal vor der Bühne sitzen wollten.

Hier also ein erster Hinweis darauf, wo ich eigentlich hin möchte. Ich weiß es noch nicht, aber ich habe jemanden, der sich wirklich drum kümmert, nämlich diesmal meine Mutter und nicht meine Stiefmutter. Sie hat auch alle notwendigen Informationen und kann alles im Detail nachschlagen, was wir wissen müssen.

Das Ziel ist die Diplomatische Vertretung (witzig, NSA, Diplomatische Vertretung, hat alles was mit "International" zu tun). Wir wollen über die Szenen, die kommen, einen möglichst guten Überblick haben. Daher gehen wir in den zweiten Rang. Wir wollen die Oper also auch nicht ganz aus der Nähe sehen. (Dann wären wir wohl in die erste Reihe gegangen). Und das ganze muss diplomatisch angegangen werden. Ich bin kein Akteur sondern eher ein Zuschauer. Aber um dabei zu sein, müssen wir uns aktiv um gute Karten/Plätze kümmern.

Die Vorstellrunde der Finger.

In einem späteren Traum war ich in einer Geisterbahn. Eigentlich war das eine Aneinanderreihung riesiger Räume, durch die man laufen musste und durch Lichteffekte und mit Hilfe von Dunkelheit hat man grusel erzeugt. Erst wurde man durch helles Licht geblendet und dann musste man sich in einen dunklen Gang trauen, man sah nichts mehr, weil die Augen sich erst langsam wieder an die Dunkelheit anpassten. Nach dem Gang kam man in einen Saal, in dem ganz viele (Un)Tote aufgereiht waren. Sie standen alle nebeneinander und schauten einen an. Ich war neugierig, was hier gruseliges passieren würde. Dann stellte ich mich vor. Allerdings stellte sich jeder einzelne meiner Finger persönlich vor. Ich fand das sehr witzig und dachte dabei jetzt ist aus mir 11 Personen geworden: 10 Finger und ich.

Was ich mit diesem Traum anfangen soll, weiß ich allerdings nicht.


LG Firle
Wandelt auf dem Weg des erfrischenden Wassers
Benutzeravatar
Firlefunke
Abyssdiver
 
Beiträge: 383
Registriert: Do 23. Sep 2010, 20:39
 
Embleme und Trophäen: 8
Falke Traumstein I Traumrad Kaos Pionier
Magische Wesen Trance Automatisches Schreiben

Re: Spinnen nach dem Schlaf

Beitragvon oYo » Mo 29. Sep 2014, 13:19

Hallo Firlefunke,

na, Du bist ja im Moment echt traumaktiv. :ok: Ich glaube, mit der Idee, die Träume mit Deinen momentanen 'Freizeit-Lebens-Genuß-Plänen' in Verbindung zu bringen, paßt ziemlich gut! Xephyr und ich haben uns gestern nochmal kurz drüber unterhalten. Also, für mich wird das, was Du bisher geschrieben hast, jedenfalls rund, auch die Tatsache, daß die NSA eigentlich Dein eigener Geheimdienst ist. :grinss:

Grüßli, oYo :blume:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Spinnen nach dem Schlaf

Beitragvon Firlefunke » Di 30. Sep 2014, 17:16

Tja, das Bild mit den Toten, es erschließt sich mir noch immer nicht. Eine Idee war, dass es ja ein "übliches" Bild ist, dass die Verstorbenen "ins Licht" gehen. Dazu fiel mir ein: okay, erst wird man geblendet und dann kommt der dunkle Gang in die Unterwelt, und der ist noch gruseliger, weil man eben nicht mehr gut sieht.

Jedenfalls bin ich bei den Toten gelandet. Ziemlich unspektakulär. Ich weiß nicht, ob es Ahnen waren. Ich habe die Gestalten nicht so genau gesehen. Und dann traten eben meine Finger auf, eigentlich als selbstständige Personen, vom Gefühl her, auch wenn es dazu kein klares Bild gab. Es war alles eher gefühlt als gesehen und eben grau in grau...

Habt ihr noch eine Idee?

Firlefunke
Wandelt auf dem Weg des erfrischenden Wassers
Benutzeravatar
Firlefunke
Abyssdiver
 
Beiträge: 383
Registriert: Do 23. Sep 2010, 20:39
 
Embleme und Trophäen: 8
Falke Traumstein I Traumrad Kaos Pionier
Magische Wesen Trance Automatisches Schreiben

Re: Spinnen nach dem Schlaf

Beitragvon oYo » Mi 1. Okt 2014, 13:36

Hallo Firlefunke,

ja, ich hab dazu eine Idee. :grinss: Die Hand steht im Traum oft für das Handeln, Tun. Wenn Du die einzelnen Finger vorstellst, dann geht es vielleicht um eine Aufzählung von Dingen, die Du tun möchtest oder einmal tun wolltest. Vielleicht stehen die Toten als Sinnbild für all die Dinge, die Du in der letzten Zeit oder den letzten Jahren _nicht_ tun konntest? 'Geisterbahn', da könnte es um geistige Dinge gehen, eben Ideen und Pläne. :lupe:

:wave: oYo
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben


Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron