Was kann mit meinen Träumen los sein?

Alles rund ums Träumen

Was kann mit meinen Träumen los sein?

Beitragvon ScarletRedfox » Fr 11. Sep 2015, 15:46

Hallo ihr Lieben!

Also in der Regel, bin ich eher der stille Mitleser, egal ob in diesem oder einem andere Forum. In letzter Zeit habe ich mich auch wenig mit dem Träumen auseinander gesetzt (vor etwa einem Jahr sehr viel), aber ich bin an einem Punkt, an dem ich nicht weiter weiß. Ich kann mir das was geschieht nicht erklären. Da ich nun doch nicht sehr viel Ahnung habe und hoffe, dass mir von Euch jemand etwas dazu sagen kann.

Also zur Vorgeschichte: Vor ein paar Jahren (mit etwa 14/15 Jahren, nun bin ich 20) hatte ich viele Träume, bei denen ich mich auf dem schmalen Grat zwischen wach und träumend bewegt hab. Oft träumte ich in meinem Bett zu liegen. Nach wenigen Augenblicken wurde mir dabei klar, dass ich träumte. Diese Träume waren meist eher "Alpträume". Entweder ich konnte mich einfach nur nicht bewegen, oder irgendetwas geschah noch und ich konnte mich erst recht nicht bewegen. Ich wusste, dass ich träume, konnte aber durch die, für mich deutlich spürbare, Paralyse nichts dagegen tun. Als ich dann irgendwann endlich wirklich aufwachte (nachdem sich dieser Vorgang meist 2-3 Mal wiederholte) war ich meist panisch und verängstigt. Dies hatte ich eine ganze Weile fast jeden Tag, bis es sich irgendwann einstellte. Zu dieser Zeit habe ich mich noch so gut wie gar nicht mit Träumen auseinander gesetzt.
Vor nicht allzu langer Zeit, also vielleicht vor einem Jahr bzw. vielleicht etwas weniger, habe ich fast jeden Traum in einer Nacht deutlich wahrgenommen und konnte meist sehr genau wiedergeben was geschah. Ohne das irgendwie zu trainieren oder bewusst zu versuchen. Wenn es Fälle waren, die mir emotional sehr nahe gingen (z.B. ein Streitgespräch in dem mein Traum-Ich etwas anderes gesagt hätte, als ich es real getan hätte, habe ich eingegriffen und die Worte verändert). Ich war also zum Klarträumen in der Lage, auch wenn ich sehr selten eingriff. Ich hatte meine Traumwelt gut im Griff, da ich fast bei jedem Traum wusste, was er mir sagen will. Sie waren immer sehr deutlich und ich war mir so gut wie immer darüber bewusst, dass es Träume waren.
Dann habe ich angefangen immer weniger Träume wahrzunehmen. Da dies sehr schleichend ging und ich mich, wie gesagt, nicht regelmäßig mit dem Thema auseinander setze, fiel mir das nicht besonders auf.
Jetzt in den letzten paar Tagen "träume ich wieder mehr". Jedoch sind die Träume anders. Ich nehme währenddessen nicht wahr, dass es nur ein Traum ist, alles was geschieht ist der Art absurd und realitätsfern wie noch nie zuvor in meinem Leben, einfach extrem verwirrend, ich vergesse jeden Traum kurz nach dem Aufwachen, ich bin nach dem Aufwachen für einige Zeit (1-2 Stunden) extrem von der Rolle und fühle mich selbst irgendwie.. irreal. Ich selbst kann die Träume, in den wenigen Augenblicken in denen ich sie noch weiß, nicht deuten, weil, für mich, absolut keine Logik darin steckt und um sich darüber zu informieren sind sie zu schnell weg. Das einzige was ich weiß ist, die Handlung und die Protagonisten sind jedes Mal anders. Es ist nicht jedes Mal der selbe Traum. Im Gegenteil. Sie sind völlig verschieden.
Meine Traumwelt bricht zusammen und ich weiß nicht wieso und vor allem was da passiert. Und am wenigstens kann ich es mir erklären, weil ich so gut wie nie Träume vergessen habe, die ich wahrnahm. Mein ganzes Leben nicht. Ich erinnere mich heute noch an Träume, die ich hatte als ich 4 Jahre alt war und weil sie nie SO ABSURD und befremdlich waren.

Kann mir bitte jemand helfen? Ich bin zur Zeit wirklich am Verzweifeln.
ScarletRedfox
Träumer
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 15:07
 

Re: Was kann mit meinen Träumen los sein?

Beitragvon oYo » Sa 12. Sep 2015, 13:18

Hallo ScarletRedfox,

herzlich willkommen auf der ADA. :blume:

Ich möchte Dir heute nur kurz antworten. Ab Montag habe ich wieder mehr Zeit, aber momentan arbeite ich konzentriert auf einen Termin hin. :tip: Erstmal ganz generell: alles, was Du beschreibst, ist kein Grund zur Sorge!! Alle Phänomene sind normal - nicht in dem Sinne, dass sie jeder hat, sondern dass sie gesund sind. Die Erlebenisse mit dem Teilweisen Wachsein und der Paralyse können von einem seelischen Stress ausgelöst worden sein. Da es ja wieder weggegangen ist, ist es nicht weiter schlimm. Nur wenn sowas zu immer stärkeren Schlafstörungen führt, sollte man nochmal näher hingucken.

Auch die Phase mit dem luziden Träumen ist nicht ungewöhnlich. Es gibt Menschen, bei denen das immer wieder mal im Leben von selbst auftritt. Ich kenne das bei mir auch. Aber das ist ja auch eher eine Sache, die man genießen kann. Du beschreibst das ja auch sehr positiv. Toll, dass Du da Deine Träume so gut verstanden hast.

Und jetzt scheint wirres Chaos zu herrschen? Auch das ist für Träume ganz normal. Als Traumdeuterin weiß ich, dass sie dennoch Sinn ergeben. Sogar erstaunlich nachvollziehbaren Sinn, wenn man sich damit auseinander setzen kann. Aber Dir entgleiten die Träume leider, also können wir über Deutung wohl nichts gegen Deine Verzweiflung tun. :no:

Was genau treibt Dich denn so zur Verzweiflung? Verunsichert es Dich, dass Deine Träume so ungewohnt durcheinander sind und Du sie nicht greifen kannst? Oder ist es eher dieses Gerädertsein danach, was so schlimm ist? Gibt es in Deinem Leben denn etwas, bei dem Du das Gefühl hast, es überfordert Dich und Du bekommst es nicht so recht in den Griff? So ganz aus der Ferne wäre das mal mein erster Tip. Aber wenn Du magst, beschreib die Gründe Deiner Verzweiflung genauer, vielleicht finden wir ja heraus, was los ist und wie Du damit besser klarkommen kannst. :-)

Lieben Gruß, oYo
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Was kann mit meinen Träumen los sein?

Beitragvon ScarletRedfox » Sa 12. Sep 2015, 14:55

Vielen Dank! :)

Ist kein Poblem, Termine gehen natürlich vor. Trotzdem bedanke ich mich für Deine schnelle Antwort!

Naja.. meine Verzweiflung ist irgendwie schwer zu beschreiben. Sie ist morgens nach dem Aufstehen einfach da, obwohl ich den Traum nicht mehr weiß. Jedenfalls habe ich heute bemerkt, dass meine Träume zwar extrem wirr und realitätsfern sind, jedoch nichts Schlimmes oder Erschütterndes passiert. Wenn man es in einem Strang von "positiv" nach "negativ" bewerten sollte, wären sie wohl genau in der Mitte. Im Prinzip passiert nicht Erfreuliches, aber auch nichts Belastendes. Das was mir diese Verzweiflung gibt, ist das komische Gefühl, wenn ich wach bin. Alles scheint fremd un wirr. Ich weiß auch nicht wie ich das Gefühl des "irreal seins" genauer beschreiben kann. Für mich kommt es fast so rüber, als ob meine Seele, meinen Körper abstoßen würde, als wäre er Ballast (Nicht in dem Sinne, dass ich Angst hätte zu sterben). Ich fühle mich einfach fremd in der Welt und als würde ich nicht hier her gehören. Auch als wäre ich nicht "schon immer" hier in diesem Körper gewesen, sondern als ob das ganze Leben und alles drum herum, eigentlich gar nicht existent wäre. Vielleicht würde es mich weniger verwirren und verzweifeln, wenn es nur die ersten paar Minuten nach dem Aufwachen so wäre, aber es hält recht lange (hab es glaub schon mal erwähnt, 1-2 Stunden) und erschwert mir alles, weil man in dieser Zeit eben auch nichts mit mir anfangen kann.

MfG
ScarletRedfox
Träumer
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 15:07
 

Re: Was kann mit meinen Träumen los sein?

Beitragvon oYo » Mo 14. Sep 2015, 12:56

Hallo ScarletRedfox,

ich glaube, ich verstehe ganz gut, was Du beschreibst. Das ist ein Zustand der Dissoziation. Körpergefühl und Denken scheinen teilweise getrennt. Wenn sie ganz getrennt sind, fühlt man im Grunde fast nichts mehr, aber das ist bei Dir ja nicht der Fall. Ursachen dafür kann es sehr viele geben. Ich glaube, die Träume sind eher ein Ausdruck davon, weniger die Ursache. Es gibt im Prozess des Erwachsenwerdens immer mal Phasen, in denen sowas auftreten kann. So wie das, was Du mit 15 erlebt hast. Es kann also sein, dass es ganz von selbst wieder aufhört.

Ansonsten würde ich an Deiner Stelle mal schauen, ob es denn etwas gibt, was Dich überfordert, verwirrt, stresst, ängstigt oder ähnliches. Bist Du gerade umgezogen, lebst Du in einer für Dich neuen Situation, musst Du viel arbeiten oder lernen - solche Sachen. Ich kenne solchen wirren Träume und auch dieses Gefühl, neben der Spur zu sein, hauptsächlich in Zeiten, in denen ich sehr viel Kopfarbeit machen muss und nur schwer meinen Gefühlen genug Raum geben kann. Es könnte sogar sein, dass Du, während Du Dich stark auf Arbeit oder Studium konzentrierst, in Deinem Inneren gefühlsmäßig gerade unglaublich viel passiert. Wenn es keine Möglichkeit gibt, sich mit diesen Gefühlen auseinanderzusetzen, werden sie 'unterdrückt' und wirbeln eben im Unbewussten herum und bringen alles durcheinander. Das kann auch ganz schön an der Kraft zehren.

Es könnte auch sein, dass gerade etwas in Dir rumort, was ziemlich heftig, aber vergangen ist, z.B. Erlebnisse aus Kindheit oder Jugend, die jetzt in die Träume kommen wollen. Sowas kann einen ganz schön umhauen und wenn man gerade viel zu tun hat, bleibt es eben unbewusst und wuselt. :wirr: Dass Deine Seele den Körper ablehnt, ist sehr unwahrscheinlich, auch wenn es sich so anfühlt. Es ist eben diese Trennung zwischen Denken und Fühlen bzw. das Unterdrücken von belastenden Gefühlen, die solche Empfindungen auslösen.

Lieben Gruß, oYo :sonne:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Was kann mit meinen Träumen los sein?

Beitragvon Carl Jung » Di 15. Sep 2015, 09:39

Klingt fremd und wirr nicht auch teilweise nach Hypnogogie?
Träumen wir die Realität oder realisieren
wir die Träume?

© Franz Friedrich Kovacs (*1949)
Benutzeravatar
Carl Jung
Träumer
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 23. Okt 2014, 13:03
Wohnort: Traun
 

Re: Was kann mit meinen Träumen los sein?

Beitragvon oYo » Di 15. Sep 2015, 13:37

Hallo Carl,

nein. Das, was ScarletRedfox mit 15 erlebt hat, zählt zur Hypnagogie, also wenn man die Schlafparalyse erlebt, obwohl man schon aufgewacht ist. Hypnagogie ist dieser halbwache Zustand, wenn ein Teil des Gehirns schon aufgewacht ist, ein anderer aber noch schläft. Deswegen kommt es dabei dann auch zu Halluzinationen wie Geräusche (oft Telefonklingeln, Türklingel, Schritte, eine Stimme), Berührungen (eine Katze liegt auf einem, jemand legt seine Hand auf den Körper) und Bilder. Oft weiß man sogar, dass es Traumelemente sind, die man wahrnimmt. :lupe:

oYo :pc:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Was kann mit meinen Träumen los sein?

Beitragvon Carl Jung » Di 15. Sep 2015, 19:25

Ok, da ich selbst nur ein hypnagoges Bild gesehen habe, bevor ich eingeschlafen bin, habe ich mich mit Hypnagogie und der Bewusstheit während dieser Phase beschäftigt und dabei einiges gelesen, was mich an Scarlet erinnert hat.

Aber danke für die Korrektur.
Träumen wir die Realität oder realisieren
wir die Träume?

© Franz Friedrich Kovacs (*1949)
Benutzeravatar
Carl Jung
Träumer
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 23. Okt 2014, 13:03
Wohnort: Traun
 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron