plötzlicher Haarwuchs an seltsamen Stellen... und Urlaub

Träume erzählen, Träume miterleben, Träume deuten

plötzlicher Haarwuchs an seltsamen Stellen... und Urlaub

Beitragvon sequana » Fr 15. Aug 2014, 23:05

Hallo Leute,

ich hab letzte Nacht mal wieder was sehr Seltsames geträumt. Es waren 2 Träume hintereinander, die so ineinander übergingen.
Zuerst war ich irgendwo in einer alten Burg. Es war dunkel und hat geregnet und aus irgendeinem Grund musste ich mit jemandem zusammen auf den Hof gehen. Wir waren umgeben von den hohen dunklen Burgmauern und Bäumen, es sah alles schön aber irgendwie auch ungemütlich aufgrund des Regens und der Kälte. Jedenfalls standen wir dort (an die andere Person kann ich mich leider nicht mehr richtig erinnern) und ich hatte kein Oberteil an. Aus irgendeinem Grund fühlte ich mich an diesem Ort nicht wohl, und das lag nicht nur an dem Wetter, sondern auch an der Person, mit der ich draußen stand. Ich glaube in dem Traum war ich ein Mann, es kann auch ein früheres Zeitalter gewesen sein (kann es aber leider nicht mehr genau sagen :schulter: ) und ich spürte ein leichtes Jucken an den Armen und der Brust. Jedenfalls guckte die Person mir gegenüber mich auf einmal ganz seltsam an und sagte aufgebracht, ich solle doch mal gucken wo mir überall Haare wachsen. Ich schaute an mir herab und sah, dass ich auf beiden Oberarmen viele, dichte Haare hatte (so wie auf dem Kopf), die sogar ganz gerade geschnitten wie ein Vorhang über meinen Arm bis zum Ellenbogen hingen. Sie waren schwarz, glatt und glänzend. Auf meiner Brust hatte ich auch genau so einen "Vorhang". Ich fragte mich, was zur Hölle mit mir los sei und verstand dann auch, warum es gejuckt hatte.
Szenenwechsel: Ich wieder in meinem normalen Körper, aber diesmal in einer Art Ferienpark mit einer großen Gruppe. Wir waren mal am Strand, dann in dem großen Einkaufscenter, was dort war. Dann wollten wir alle zusammen ins Kino. Der Film lief einmal in dem großen Kino und dann gab es auch noch die Möglichkeit, ihn im Einkaufscenter zu sehen (natürlich auf einer kleineren Leinwand und mitten in den Gängen des Geschäfts...(wtf??) :lach: ) Ein Teil der Gruppe ging ins "richtige Kino", während ich mit den anderen im "Einkaufs-Kino" blieb, weil mich irgendwer von denen dazu überredet hatte. Ich war total genervt und hatte da eigentlich überhaupt keine Lust drauf, zusammengequetscht mit den Leuten in der Dosenabteilung auf eine Leinwand zu starren... :hm: :lach: :lach:
Dann war der Film endlich vorbei und wir waren wieder am Strand. Ich hatte Rückenschmerzen, aber einer von der Typen (ziemlich kindisch) hat mich die ganze Zeit im Spaß geärgert. Ich stand gerade an einem Strandhäuschen und lehnte mich dort an, als er an mir vorbeirannte und mir in den Rücken drückte. Ich war entnervt und sagte ihm, dass es mir wirklich nicht gut ginge. Dann ließ er mich in Ruhe. Auf einmal kam eine von den Mädels an und fragte mich, ob mir eigentlich schon mal aufgefallen wäre, wer der Mann ist. Ich hatte schon länger eine Ähnlichkeit bemerkt, aber irgendwas passte nicht. Ich überlegte und dann kam ich drauf: Er war Sacha Baron Cohen (Ali G.). Er sah nur so anders aus, weil er blaue Augen und blonde Haare hatte, ansonsten war es offensichtlich.

Dazu muss ich sagen: Ich habe weder in letzter Zeit einen Film mit Ali G. gesehen, noch über ihn nachgedacht, noch ist er mein Lieblingsschauspieler oder sonstwas und eine Antipathie ihm gegenüber verspüre ich auch nicht. Ich habe keine Ahnung, was der in meinem Traum zu suchen hat! :piep:

So und nun bin ich gespannt, was DAS alles bedeuten könnte xD Ich freu mich auf eure Interpretationen.

Liebe Grüße
Sequana
Benutzeravatar
sequana
Träumer
 
Beiträge: 55
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 05:35
 

Re: plötzlicher Haarwuchs an seltsamen Stellen... und Urlaub

Beitragvon oYo » Do 21. Aug 2014, 15:21

Hallo Sequana,

so, jetzt endlich habe ich die Muße, Deinen Traum zu deuten. Ein leckerer Tee mit Kräutern, Grünem Tee und Kakaobohnen dampft neben mir und macht mich unternehmungslustig. :tee: :tip:

Die Burg, ein Ort, an den man sich zurückzieht. Dicke Mauern schützen wichtige Gefühlsdinge vor dem Zugriff der Welt da draußen. Oft sind es Prinzen und noch sehr viel öfter Prinzessinnen, die hier leben und romantische Träume von einer wundervollen Zukunft mit dem perfekten Partner an der Seite träumen. Es ist tatsächlich eine längst vergangene Zeit, die Teenyzeit, in der man heranreift und geschlechtsreif wird. Und genau diese Verwandlung ist es, die sich manchmal so unangenehm anfühlt. Die eigene erwachende Sexualität braucht den Schutz, gleichzeitig öffnet man sich aber sehr stark der Gesellschaft und vor allem den Gruppen Gleichaltriger, was durch den nackten Oberkörper symbolisiert ist. Die Tarotkarte der Hohepriesterin aus dem Crowley-Tarot stellt diesen Zustand sehr gut dar, finde ich.

Natürlich kann dieser Traum dennoch mit einer heutigen Situation zusammenhängen. Man träumt ja nur deswegen von Themen der Vergangenheit, weil es dort noch Dinge zu erledigen gibt, die vielleicht gerade heute notwendig sind, um weiterzukommen oder die einen weiteren Entwicklungsschritt erst möglich machen.

Der nackte Oberkörper ist also die Öffnung nach außen, sie bringt natürlich - trotz der Burgmauern - eine gewisse Schutzlosigkeit des Herzens mit sich. Gleichzeitig zeigt man sich selbst, präsentiert seine Schönheit, seinen Stolz und seine Indiviualität oder genießt sie zumindest. Und mit all dem verbunden ist auch das Erwachen einer gewissen Tierhaftigkeit, der Instinkte und der sexuellen 'Getriebenheit'. Gerade die sexuellen Dinge geschehen natürlich nicht oben auf der Turmspitze sondern eher im Hof der Burg. Und das alles ist beileibe keine Schönwetterangelegenheit.

Wie es aussieht, gab oder gibt es da einen Teil von Dir, der sehr gerne ein Mann geworden wäre. Das Fell weckt das Tier in ihm, doch es ist glatt und lang wie Deine Haare, die wie ein Vorhang Deine Brust bedecken. Hattest Du einmal so lange Haare, daß Du mit ihnen Deine Brust verbergen konntest? Jedenfalls spielt der Traum damit, daß es gleichzeitig ein Fell und lange Haare sind. Als Mann sollen Dir natürlich keine Brüste wachsen, es macht also Sinn, sie zu verbergen...

Vielleicht ist hier eine Verbindung zu Deinem Traum mit der Schwangerschaft und dem Hochhaus. Denn nur Frauen können schwanger werden und so ist vielleicht für diesen Jüngling eine Welt großer Vorhaben und Erwartungen untergegangen, als ihm klarwurde, daß er doch zu einer Frau heranreift. :lupe:

Die nächste Szene zeigt, was daran so unangenehm war, eine junge Frau zu sein. Hier ist das Erleben in der Gruppe, von dem ich oben schrieb. Am Strand findet man Spaß, Erholung, aber auch Kontakt zu seinen tieferen Gefühlen (das Meer), im Einkaufscenter gibt es all die Dinge, mit denen man sich für das zukünftige Leben ausstatten möchte. Du wünschst Dir eigentlich ganz großes Kino, vielleicht mit aufregenden Abenteuern, aber stattdessen bekommst Du nur ein 'Einkaufskino', ein Erleben, mit dem man sich nicht wirklich identifizieren kann, sondern das dissoziiert an einem vorübergeht. Noch dazu in der Dosenabteilung eingequetscht - das ist natürlich die Mädchenabteilung, die Du als beengend und unbequem erlebst. Das alles macht Dir Rückenschmerzen, es drückt von hinten, aus dem Unbewußten, schmerzt in Deiner Lebenssäule, die Dir Stabilität und Dynamik verleiht. Was ist es eigentlich, das da so von hinten drückt? Achja, es ist die Sache mit den Jungs bzw. mit dem Jungesein, die Dich foppt und dabei keine Rücksicht darauf nimmt, daß es Dir nicht gut geht. Sein Verhalten ist ja auch typisch Teeny, finde ich: der Wunsch eines Jungen, mit Mädels Kontakt zu haben, aber irgendwie nicht zu wissen wie - also einfach etwas ungehobelt foppen, so kommt man sich nahe, aber nicht zuuu nahe (was ja schrecklich verunsichernd wäre :wahh: ;) )

Warum gerade Sacha Baron Cohen? Hmm, das weiß ich auch nicht. Ich kenne ihn im Grunde gar nicht, habe noch nichts von ihm gesehen. Wenn Du ihn für Dich spontan charakterisieren würdest, was würde Dir denn dann zu ihm einfallen? :lupe:

Ich hoffe, ich konnte die Bilder Deines Traums einigermaßen Deinen Gefühlen gemäß deuten. Wenn nicht, sag ruhig, wo es für Dich unstimmig ist. :-)

Lieben Gruß, oYo (der Tee ist jetzt auch schon fast ausgetrunken) :tee:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: plötzlicher Haarwuchs an seltsamen Stellen... und Urlaub

Beitragvon sequana » Do 21. Aug 2014, 22:27

Wow, super Deutung. Darauf wäre ich nie im Leben gekommen. Kann durchaus sein dass da was dran ist. Zumindest arbeite ich in einem Männerberuf und habe oft darunter zu leiden, dass mir viele Kunden von vornherein nichts zutrauen nur weil ich eine Frau bin und das kann schon extrem nervig sein! :-D Ansonsten bin ich eigentlich sehr gerne eine Frau, nur passe ich eben nicht in jedes Klischee und dieselbigen regen mich ohne Ende auf... ;-) Sacha Baron Cohen ist Ali G., Zohan etc. Hast bestimmt schon mal irgendeinen Film mit ihm gesehen. Er hat immer sehr lustige bis alberne Rollen.

Vielen Dank oYo!

Ganz liebe Grüße
Sequana
Benutzeravatar
sequana
Träumer
 
Beiträge: 55
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 05:35
 

Re: plötzlicher Haarwuchs an seltsamen Stellen... und Urlaub

Beitragvon oYo » Fr 22. Aug 2014, 15:14

Hallo Sequana, :wave:

die Vermutung, an dieser Stelle ein Mann sein zu wollen, war ehrlich gesagt ein wenig von mir 'hineingedeutet', ich bin da eher einem eigenen Gefühl gefolgt, das Dein Traum bei mir ausgelöst hat. ;) Aber auf alle Fälle geht es um den Nerv, den gesellschaftliche Rollenbilder bei Dir auslösen. Nach wie vor glaube ich, daß der Traum vom Gefühl her in die Teenyzeit greift, wo man solchen Bildern sehr stark begegnen kann, denn die jungen Menschen wollen ja ihre Rolle lernen und spielen - worüber auch immer sie sie definieren, meistens eben über die Freunde. Aber in der Tat, sowas ist eigentlich nervig und oberflächlich, vor allem, wenn man dem als Erwachsene immer noch begegnet. :antenna:

Ich hab Sacha Baron Cohen vor meiner Deutung recherchiert: ich hab wirklich noch keinen Film mit ihm gesehen. Ist irgendwie an mir vorbeigegangen... :grinss:

Lieben Gruß und schönes Wochenende, oYo :sonne:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

cron