Der Mann, der meinen Schlaf beobachtet

Träume erzählen, Träume miterleben, Träume deuten

Der Mann, der meinen Schlaf beobachtet

Beitragvon Traumfänger » Di 26. Aug 2014, 20:32

Hallo,
Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Letzte Nacht hatte ich einen Traum, der mich schon den ganzen Tag beschäftigt. Es war alles so real, dass ich noch immer nicht begreifen kann, dass es wirklich nur ein Traum war.
Heute Nacht wurde ich (21) von einem leisen Geräusch geweckt. Jemand hat meine Zimmertür geschlossen, undzwar von innen.Ich dachte erst, ich muss mich geirrt haben, aber dann hörte ich eine Tüte knistern, die auf meinem Stuhl lag. Ich hab mich erschrocken umgedreht und da saß Jemand. Ein Mann. Ein junger Mann. Ich würde fast sagen, ein Jugendlicher. Sein Gesicht konnte ich nicht erkennen, es war ja dunkel. Ich dachte nur, rühr dich ja nicht und mach kein Licht an, dann weiß er ja das ich wach bin. Ich hab mich tausend Dinge gefragt. Was will der Typ. Wieso klaut er nicht meine Wertsachen und haut ab. Will der Typ mich umbringen oder mich sogar noch vergewaltigen? Ich habe mich nicht gerührt. Ich hatte so unglaubliche Angst, das Herz schlug mir bis zum Hals. Ich hab versucht meinen Atem ruhig zu halten. Dann dachte ich, du träumst nur und hab mir leise in die Hand gezwickt. Plötzlich sah ich helles Licht an der Zimmerdecke. Er hat sein Handy angemacht. Ich dachte nach einer Weile, es ist so ruhig vielleicht ist er weg. Ich schielte zur Seite und da beugte er sich nach vorne und beobachtete mich. Die ganze Zeit. Er sah zu, wie ich "schlief". Ich hörte sogar seinen Atem. Nach gefühlten 2 Stunden hörte ich ein Geräusch, nebenan in der Küche. Mein Vater machte die Kaffeemaschiene an und ich dachte nur, du stehst jetzt langsam auf, gehst zur Tür und rufst Hilfe. Ich bin also langsam aufgestanden ohne zur Seite zu sehen und machte die Tür auf. Mein Vater kam und ich starrte durch die Dunkelheit auf den Stuhl. Er machte das Licht an und das Zimmer war leer. Alles war unberührt.

Was das war und was das sollte, kann ich mir nicht erklären. Ich denke schon den ganzen Tag daran und habe panische Angst nachher einzuschlafen. Kommt er wieder? Wie kann ich ihn fernhalten und was hat das alles überhaupt zu bedeuten?
Ich hoffe so sehr auf Hilfe und einen guten Rat, denn ich bin fix und fertig mit den Nerven und habe unbeschreibliche Angst.

Viele Grüße, Traumfänger :)
Traumfänger
Träumer
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 26. Aug 2014, 20:01
 

Re: Der Mann, der meinen Schlaf beobachtet

Beitragvon oYo » Mi 27. Aug 2014, 13:54

Hallo Traumfänger,

ohje, leider war ich gestern nicht mehr eingeloggt, um Deinen Beitrag zu sehen. Ich hoffe, Du konntest heute Nacht schlafen und hattest kein so schreckliches Erlebnis mehr? Das muß ja wirklich furchtbar gewesen sein. :hide:

Ich selber habe so etwas in der Intensität noch nicht erlebt. Sei froh, daß Dein Vater aufgestanden ist und Du Dir von ihm Hilfe holen konntest! Ich nehme an, daß Du in einem Zwischenzustand zwischen Schlaf und Wachsein warst. Normalerweise erlebt man solche Zustände - auch Hypnagogie genannt - nur für relativ kurze Zeit und wacht dann ganz auf oder schläft wieder ein. In diesem Zustand vermischen sich Traum und Realität, man kann Halluzinationen jeder Art haben, also Geräusche hören, etwas sehen, eine Berührung fühlen, etwas riechen oder schmecken. Von den letzten beiden liest man eigentlich nicht, aber zumindest Geruchshalluzinationen habe ich öfters. Erst vor zwei Nächten war ich nachts für eine halbe Stunde wach und habe ein Parfum gerochen, das ich sehr liebe.

Man kann in Trance (z.B. durch Hypnose) einen vergleichbaren Zustand erzeugen, in dem Halluzinationen aller Art möglich sind. In einem solchen Trancezustand ist es sogar möglich, sich währenddessen zu bewegen und zu sprechen. Eine Hypnagogie nachts oder morgens ist bei manchen Leuten mit einer kompletten Schlaflähmung begleitet ist, sie können sich also nicht bewegen, was bei einigen Angst auslöst. Es ist so, daß ein Teil des Gehirns wach ist und andere Teile noch schlafen, deswegen werden Trauminhalte und Wahrnehmungen der Realität gleichzeitig erlebt.

Du brauchst also auf gar keine Fälle Angst zu haben. Wobei - das ist natürlich leicht gesagt, denn im Moment des Erlebens ist das mitunter ja nicht so einfach. :antenna:

Der junge Mann ist also mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ein Teil Deiner Träume und damit ein Teil von Dir. Aus traumdeuterischer Sicht ist er ein Wesenszug oder ein Aspekt von Dir, der Dir zur Zeit vielleicht eher unbewußt ist und der jetzt mit Intensität in Dein Bewußtsein tritt. Mit seinem Handy, ein Symbol für Kommunikation bzw. Kontaktaufnahme, macht er Licht, tritt also vom Unbewußten ins Bewußtsein. Falls er Dich weiter beschäftigt, wäre es vielleicht wichtig herauszufinden, mit welchen Gefühlen oder Erlebnisse aus Deinem Leben er in Zusammenhang stehen könnte. :lupe:

Wie geht es Dir denn inzwischen? Ich hoffe, Deine Nerven konnten sich wieder ein bißchen beruhigen. :blume:

oYo
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Der Mann, der meinen Schlaf beobachtet

Beitragvon Traumfänger » Mi 27. Aug 2014, 16:35

Hallo oYo,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. :)
Ich hatte letzte Nacht Gott sei Dank eine "Traumfreie" Nacht. Zwar hatte ich große Angst davor einzuschlafen und bin auch bei jedem Geräusch vor Schreck wach geworden, jedoch hat sich dieses Erlebnis nicht wiederholt. Worüber ich sehr froh bin. Heute geht es mir wirklich sehr viel besser und ich habe nicht mehr diese Panik vor der nächsten Nacht. Allerdings bin ich gespannt, ob ich heute Abend in der Dunkelheit noch genau so denke.

Ein Zwischenzustand zwischen Schlaf und Wachsein - das klingt echt sehr interessant. Davon habe ich noch nie etwas gehört und bin erstaunt, dass so etwas möglich ist. Es ist faszinierend, was das Gehirn alles kann und macht. Ich selbst, habe erst geglaubt verrückt zu werden. Doch nachdem ich mich etwas belesen habe, bin ich erleichtert, nicht allein mit einer solchen Erfahrung zu sein.

Ich werde mir auf jeden Fall Gedanken machen, was dieser Mann für mich zu bedeuten hatte.
Jedoch fällt es mir schwer, den Sinn darin zu finden. Was dieser Mann eigentlich von mir wollte. Er wirkte bedrohlich, jedoch ging er nicht auf mich los. Sollte ich es als eine Warnung deuten? Oder vielleicht doch eher auf einen harmlosen Hinweis o.Ä. ? Ich hatte wahnsinnige Angst, vielleicht aber doch unbegründet.
Kann man so etwas steuern? Sollte ich das nächste Mal etwas sagen (falls das überhaupt Möglich ist)? Ich habe so viele Fragen...
Wenn es wenigstens ein schönes Erlebnis gewesen wäre. :ups:
Ich hoffe, so etwas nie mehr zu erleben.

Viele Grüße, Traumfänger :)
Traumfänger
Träumer
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 26. Aug 2014, 20:01
 

Re: Der Mann, der meinen Schlaf beobachtet

Beitragvon oYo » Mi 27. Aug 2014, 17:06

Hallo Traumfänger,

hmm, wenn man Dein Erlebnis als Traum begreift, dann sehe ich darin keine Warnung. Die große Angst kam zum Teil bestimmt auch von dem Gefühl, daß alles so real ist, oder? Hättest Du ihn einfach geträumt, ohne gleichzeitig wach zu sein, wären Deine Gefühle vielleicht nicht ganz so kraß gewesen. :schulter: Wie ich schon schrieb, ist der Mann ein Teil Deines Lebens. Vielleicht geht es hier um etwas, was Dir tatsächlich einmal furchtbare Angst gemacht hat oder was Dir selbst noch sehr fremd ist. Es ist erstaunlich, was da manchmal aus unserem Unbewußten aufsteigt und in unsere Träume kommt. :glubsch: Wenn Du Dir diesen Mann noch einmal vorstellst, was fällt Dir spontan zu ihm ein? Erinnert er Dich an jemanden? Fällt Dir ein Erlebnis ein? Kennst Du diese Angst schon von irgendwoher? Solche Fragen würde ich mir stellen, um ihm auf die Spur zu kommen. :lupe:

Vielleicht kommen auch noch weitere Träume zu ihm, also normale Träume, die Dir mehr über ihn verraten...

Ob man sowas steuern kann? Wenn man luzide träumt, also im Traum weiß, daß man träumt, kann man manchmal die Träume auch steuern. Aber wie sich das in einem solchen Zustand verhält, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich habe das noch nie in der Intensität erlebt wie Du und habe deswegen keine Erfahrungen damit. Solltest Du nochmal in diese Situation kommen, würde ich sagen: ja, sprich ihn an! Frag ihn, wer er ist und was er von Dir will. Da er sein Handy in der Hand hatte, nehme ich an, daß er ohnehin nach einer Kommunikationsmöglichkeit gesucht hat.

Mir passieren solche hypnagogen Erlebnisse eher selten, andere haben das öfters. Vielleicht erlebst Du sowas nie wieder. Und wenn doch, dann wünsche ich Dir schöööööne Erlebnisse. Ich bin z.B. als kleines Kind einmal aufgewacht und habe neben meinem Kopfkissen ein Kaugummi gesehen. Ich hab mich total drüber gefreut, aber als ich danach gegriffen habe, war es plötzlich weg... :glubsch: :lach:

Ich wünsch Dir weiterhin guten Schlaf und vor allem wundervolle Träume :zauber:
oYo
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron