Prostitution

Träume erzählen, Träume miterleben, Träume deuten

Prostitution

Beitragvon sequana » Do 9. Okt 2014, 21:25

Hallo Leute,

letzte Nacht hatte ich einen besonders verstörenden Traum:

Ich war zu Besuch bei irgendeinem Mann, den ich nicht kenne. Warum ich dort war, weiß ich nicht. Der Mann war ziemlich ungepflegt, dick und wirkte auch recht dümmlich. Seine Wohnung war sehr klein, eigentlich nur ein Zimmer mit ca. 20 qm. :hmm:
Jedenfalls war ich aus irgendeinem Grund dort und irgendwann fragte er mich, ob ich nicht mit ihm schlafen wolle, er würde mir auch Geld dafür geben.
Ich stimmte zu und ließ es einfach über mich ergehen. Ich dachte mir dass es schon nicht so schlimm werden würde und ich dem nicht so große Bedeutung beimessen sollte, alles mal etwas lockerer sehen sollte und es mir ja eventuell sogar Spaß machen würde. Außerdem tat mir der Typ irgendwie leid. :hm:
Am nächsten Tag fragte er mich, ob ich nochmal zu ihm kommen würde für eine Wiederholung. Ich dachte mir dass ich das Geld ja gut gebrauchen könnte und ging hin. Ich ging fast nackt hin, hatte nur eine kurze Hose oder nen Rock an und ein Bolerojäckchen. Als ich die Wohnung bzw. das Zimmer von ihm betrat, war er gerade nicht da, dafür aber seine Mutter und seine Tante. Die waren gar nicht überrascht, die Mutter sagte nur ganz freundlich und leicht amüsiert zu mir :"Huch Mädchen, zieh dir mal was über, deine Brüste gucken schon raus" oder so. Dankend nahm ich die Decke an, die sie mir gab. Dann kam eine andere junge Frau rein, die ich ebenfalls nicht kenne. Sie ging anscheinend auch öfter mit dem komischen Typ ins Bett. Auf einmal wurde mir alles so bewusst und ich bekam Angst. Ich fragte die Frau, warum sie mit ihm ins Bett geht, ob sie keine Kondome benutzt, etc.. Sie verneinte. Sie sagte dass sie ständig mit verschiedenen Typen ohne Gummi ins Bett geht und dass man damit gut Geld machen kann, dass schon nichts passieren würde usw... Mir wurde alles zu viel, ich sagte der Frau dass sie diesem Typ sagen soll dass ich es nicht mehr tun kann und dass ich gehen muss. Dann verließ ich die Wohnung. Ich hatte panische Angst, mir irgendeine Krankheit eingefangen zu haben oder dass mein Mann es rausfinden würde. Ich fühlte mich soooo unglaublich ekelhaft.
Ich rannte raus und die andere Frau kam mit.
Plötzlich waren wir in einem Supermarkt und unterhielten uns weiter. Ich redete krankhaft auf sie ein, dass sie zur Vernunft kommen solle und an ihre Gesundheit und ihr Leben denken solle. Sie erkannte nicht so richtig den Ernst der Lage.

Dann war der Traum vorbei. Bin sehr gespannt auf eure Deutungen :)

LG
Sequana
Benutzeravatar
sequana
Träumer
 
Beiträge: 55
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 05:35
 

Re: Prostitution

Beitragvon Xephyr » Mo 13. Okt 2014, 15:32

Thematisch geht es wohl um deine persönliche sexuelle Freiheit. Der Traum bringt dich dazu dich mit deinen Schuldgefühlen oder Unsicherheiten auseinanderzusetzen. Ausserdem geht es um Geld und das bedeutet in aller Regel die Befürchtung selbst draufzahlen zu müssen (obwohl du ja Geld dafür bekommst, aber es geht dem Traum um die Symbolik des Draufzahlens. Was sich ja auch später in der Angst vor eingefangenen Krankheiten ausdrückt.)
Die Protagonisten des Traumes sind deine eigenen Gedanken, Wünsche, Vorstellungen und Ängste. Der ungepflegte dümmliche Kerl ist der Aspekt von dir, der die sexuelle Freiheit will. Er ist auch derjenige, der bereit ist dafür (drauf-) zu zahlen. Es ist ein sexuell fordernder (und damit männlicher) Aspekt von dir, dem du dich da stellst. Ein Teil von dir, der sagt: "Ich sprech die Kerle einfach an und frag sie ob sie Sex wollen." Es geht also einfach nur um Sex. Nennt man auch dreckigen Sex - und deshalb ist der Typ "ungepflegt".
Der Traum checkt dann Mutter und Tante des Typen (der ja ein Teil von dir ist) ab. Mutter und Tante steht dabei für "andere Frauen". Und die sind (natürlich) nicht überrascht, daß du dir freien und hemmungslosen Sex gewünscht hast, denn welche Frau hätte nicht irgendwann einmal mit diesem Gedanken gespielt. Mutter und Tante zeigen dir aber, daß du dir damit (gesellschaftlich) eine Blöße gibst. Du nimmst ihren Rat (die Decke) dankend an.
Und dann taucht eine andere Frau auf, dieser Aspekt symbolisiert die Angst vor Krankheiten. Und wieder: Er tut das, obwohl er offensichtlich keine Angst davor zu haben scheint! Aber genau mit diesem Verhalten bringt er (sie) dich dazu, Position zu beziehen und es es ihm (ihr) auszureden.

Wie gesagt, du setzt dich damit auseinander. Und beziehst eine klare Position.


Liebe Grüße vom

Xephyr

:Sol: in 20° :Libra: : :Luna: in 25° :Gemini: : dies :Luna: : Anno Vo era novis
A.D.A. - Publikation der Klasse [E] von X°=XEPHYR
Benutzeravatar
Xephyr
Toltork
Piper at the Gates of Dawn
 
Beiträge: 1430
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:28
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Traumbingo-Bronze Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben

Re: Prostitution

Beitragvon sequana » Di 14. Okt 2014, 17:23

Hallo Xephyr,

danke für die interessante Deutung. Verstehe ich es richtig, dass es kurz gefasst praktisch bedeuten soll dass ich eigentlich sexuelle Freiheit und mich austoben will, es aber nicht tue, um in der Öffentlichkeit nicht schlecht dazustehen?

LG
Sequana
Benutzeravatar
sequana
Träumer
 
Beiträge: 55
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 05:35
 

Re: Prostitution

Beitragvon oYo » Fr 17. Okt 2014, 15:01

Hallo Sequana,

ich antworte mal auf Deine Frage. ;-) So wie ich es verstehe, würde ich nicht unbedingt von einem generellen Verlangen danach sprechen, sich auszutoben. Wie Xephyr schrieb, ist es eine Auseinandersetzung mit dem Thema, also eher die Beschäftigung mit der Frage: was wäre, wenn? Du kommst in diesem Traum zu einer sehr klaren Entscheidung, nämlich daß das für Dich nix ist. Nicht nur aus gesellschaftlichen Gründen, sondern auch, weil Du ein solches Verhalten eher als 'krank' und vor allem ekelhaft empfindest. Da ist auch die Furcht, daß ein Teilaspekt von Dir das nicht wirklich erkennen möchte...

Hm, ich hätte den Traum gar nicht explizit sexuell gedeutet, sondern ihn eher so verstanden, daß Du Dich in Deinem Leben einmal auf einen Mensch oder Menschen eingelassen hast, die Dich im Grunde für ihre Zwecke benutzt haben. Der Kontakt war intimer Natur, es ging Dir also gefühlsmäßig sehr nah. Du träumst aus der Perspektive eines Aspekts, der das von Anfang an nicht wirklich mochte, sich aber wegen eines versprochenen Gewinns dennoch darauf eingelassen hat. Ein anderer Aspekt von Dir hatte wohl mehr Freude daran und auch kein Problem, sich auf alle möglichen Menschen einzulassen, die ihre Lust mit Dir ausleben und Dir einen Gewinn versprechen. Aber im Nachhinein betrachtet empfindest Du diesen Kontakt als ekelhaft. Du befürchtest, Dich mit einer Krankheit angesteckt zu haben, also daß dieser Kontakt nicht spurlos an Dir vorüber gegangen ist, sondern etwas in Dir zurückgelassen hat, was Dir schadet.

Ich kenne ähnliche Traumbilder aus meinen persönlichen Erfahrungen mit religiösen und esoterischen Themen, auf die ich mich ja durchaus freiwillig eingelassen habe, weil mir eben ein gewisser Gewinn in Aussicht gestellt wurde - Heilung, Erleuchtung, inneres Wachstum, whatever. In meinen Träumen werden diese Übergriffigkeiten sowohl von Frauen als auch von Männern oft sexuell dargestellt, obwohl ich natürlich mit den Leuten keinen realen Sex hatte. Es könnte also sein, daß Dein Traum sich auf solche Erlebnisse von Übergriffigkeiten auf Deine intime, innere Welt bezieht. Dem kann man im Grunde in allen möglichen Kontexten begegnen, in denen man sich auf sehr intime und gefühlsnahe Weise auf etwas einläßt. :lupe:

Schönes Wochenende wünsche ich Dir, oYo :sonne:
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

do You want to See
what is behind the Veil?
maybe You'll Know sometime -
but not Today

oŸo
Benutzeravatar
oYo
Toltork
Traumberauscht
 
Beiträge: 3010
Registriert: Do 8. Apr 2010, 17:15
Wohnort: Abyssos
 
Embleme und Trophäen: 7
Traumstein I Traumrad Kaos Blogger Magische Wesen
Trance Automatisches Schreiben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste

cron